HOME

Lilly Becker schließt Scheidung nicht aus

Noch bevor der Wirbel um die Finanzen von Boris Becker ausbrach, deutete Lilly Becker bei TV-Aufzeichnungen eine Ehekrise an. In "Global Gladiators" spricht sie am Donnerstag sogar von Scheidung.

Lilly Becker

Lilly Becker ist in "Global Gladiators" enttäuscht: Ihr Mann schickte ihr keine Nachricht

Boris Becker ist tief in der Krise: Erst erklärte ihn ein Gericht in London für zahlungsunfähig, dann forderte ein ehemaliger Geschäftspartner aus der Schweiz 40 Millionen Franken von Becker zurück. Er streitet das ab. Zu allem Überfluss scheint es auch zwischen ihm und Ehefrau Lilly zu kriseln. Das deuten zumindest die aktuellen Folgen der Realityshow "Global Gladiators" an. Die wurden schon im Februar aufgezeichnet, und Lilly Becker zeigt sich sehr enttäuscht von ihrem Mann.

In der Folge vom Donnerstag, die um 20.15 Uhr auf ProSieben ausgestrahlt wird, spricht sie sogar von Scheidung. Denn Boris Becker hatte sich geweigert, seiner Frau einen Videogruß in die Show zu schicken.

Lilly Becker will "Global Gladiators" gewinnen

"Alle haben eine Nachricht bekommen, nur ich nicht. Und alles war im Fernsehen. Alle haben gesehen, wie enttäuscht ich war", klagt Lilly Becker ihrer Kollegin Nadine Angerer das Leid. Und als diese sie fragt, ob sie sich jemals von ihm scheiden lassen würde, antwortet Lilly: "Ich weiß nicht. Sag niemals nie."

Eigentlich geht es in der Show aber ums Finale: , Nadine Angerer und Oliver Pocher sind nach über vier Wochen Fahrt durch Namibia und mehr als 4.000 zurückgelegten Kilometern am Ende ihres Afrika-Abenteuers. In 100 Metern Höhe über einem reißenden Fluss bei den Victoria Falls in Sambia soll sich entscheiden, wer die Show gewinnt.

"Es wäre sensationell, wenn zwei Frauen im Finale stehen würden“, findet Nadine Angerer. Das sieht Macho Oliver Pocher anders: "Ich persönlich brauche kein Frauen-Finale, das würde ich mir nicht angucken", sagt er gewohnt ätzend. Der Moderator hat sich in der Sendung immer wieder durch frauenverachtende Kommentare hervorgetan, zeigte jedoch auch seine weiche Seite. Mit Rivalin Lilly Becker hat er sich in Afrika sogar versöhnt. Den Sieg wird sie ihm trotzdem nicht einfach so überlassen: "Oli denkt, er hat einen Vorteil, weil er ein Mann ist. Lassen wir ihn das denken", sagt die 41-Jährige.

sst

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools