Startseite

Lady Violet hat recht. Immer.

Manchmal sprechen mir Serien-Figuren aus der Seele. Dann passt ein Dialog auf etwas, das mich beschäftigt. Serien-Liebhaber wissen, was ich meine. Heute: mein Lieblingscharakter aus "Downton Abbey".

Von Ulrike Klode

  Weil: Ach, wie habe ich sie vermisst! Dowager Countess of Grantham. Old Lady Grantham. Her Ladyship. Granny. Auf all diese Namen hört Violet Crawley. Sie ist mein Lieblingscharakter in "Downton Abbey". Starrköpfig, herablassend und bissig, dann wieder liebevoll, fürsorglich und sanft. Sie hält die Familie zusammen und mischt sich immer dann ein, wenn es nötig erscheint. Wunderbar gespielt von Maggie Smith, einer Schauspielerin, die ich verehre. Sehr schade, dass wir schon bei Folge sechs angekommen sind - die Staffel hat mal wieder nur acht Folgen. Und wie ich meinen Mann und mich kenne, werden wir heute Abend die letzten zwei gucken (wenn uns das Töchterchen lässt), um dann wieder lange auf Neues aus Downton warten zu müssen.  Woraus: "Downton Abbey", Staffel 4, Folge 6. Ein britisches Kostümdrama, das Anfang des 20. Jahrhunderts spielt. Im Mittelpunkt steht die Familie des Grafen Grantham und die dazugehörige Dienerschaft - und rund herum verändert sich die Welt nachhaltig. Große (der erste Weltkrieg und gesellschaftliche Umwälzungen) und kleine (gebrochene Herzen und Betrug) Dramen spielen sich im Herrenhaus in Nordengland ab. Seit 2010. ZDFneo zeigt ab 1. Dezember die erste Staffel, ab 20. Dezember die zweite Staffel. Die dritte Staffel läuft ab Anfang Dezember auf dem deutschen Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD. Außerdem: bei iTunes oder auf DVD.  Serien-Vielguckerin Ulrike Klode stellt einmal die Woche ihren Dialog der Woche vor - hier können Sie der Autorin auf Twitter folgen.  29. November 2013

Weil: Ach, wie habe ich sie vermisst! Dowager Countess of Grantham. Old Lady Grantham. Her Ladyship. Granny. Auf all diese Namen hört Violet Crawley. Sie ist mein Lieblingscharakter in "Downton Abbey". Starrköpfig, herablassend und bissig, dann wieder liebevoll, fürsorglich und sanft. Sie hält die Familie zusammen und mischt sich immer dann ein, wenn es nötig erscheint. Wunderbar gespielt von Maggie Smith, einer Schauspielerin, die ich verehre. Sehr schade, dass wir schon bei Folge sechs angekommen sind - die Staffel hat mal wieder nur acht Folgen. Und wie ich meinen Mann und mich kenne, werden wir heute Abend die letzten zwei gucken (wenn uns das Töchterchen lässt), um dann wieder lange auf Neues aus Downton warten zu müssen.

Woraus

: "Downton Abbey", Staffel 4, Folge 6. Ein britisches Kostümdrama, das Anfang des 20. Jahrhunderts spielt. Im Mittelpunkt steht die Familie des Grafen Grantham und die dazugehörige Dienerschaft - und rund herum verändert sich die Welt nachhaltig. Große (der erste Weltkrieg und gesellschaftliche Umwälzungen) und kleine (gebrochene Herzen und Betrug) Dramen spielen sich im Herrenhaus in Nordengland ab. Seit 2010. ZDFneo zeigt ab 1. Dezember die erste Staffel, ab 20. Dezember die zweite Staffel. Die dritte Staffel läuft ab Anfang Dezember auf dem deutschen Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD. Außerdem: bei iTunes oder auf DVD.

Serien-Vielguckerin Ulrike Klode stellt einmal die Woche ihren Dialog der Woche vor - hier können Sie der Autorin auf Twitter folgen.

29. November 2013

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools