Drucken | Fenster schließen    

Stallone lästert über Beckmann

17. November 2012, 17:26 Uhr

Es sei "Horror" gewesen: Sylvester Stallone lästert nach seinem Besuch bei Reinhold Beckmann über dessen Talkshow. Er ist nicht der erste US-Star, der von deutscher TV-Unterhaltung entsetzt ist. Von Jens Maier

Sylvester Stallone, Reinhold Beckmann

Wie findet er Beckmann? Sylvester Stallone bei einer Pressekonferenz in Hamburg©

Lästerattacke von Sylvester Stallone: Bei einer Pressekonferenz im Hamburger Operettenhaus will der Hollywoodstar eigentlich über das neue Musical "Rocky" sprechen, das am Sonntagabend in der Hansestadt Premiere feiert. Doch bevor es soweit kommt, holt er zum Schlag gegen Reinhold Beckmann aus. Am Donnerstagabend war Stallone in der Talkshow des Moderators zu Gast. Jetzt lässt er seinem Unmut darüber freien Lauf.

"Es war Horror! Die schlimmste halbe Stunde meines Lebens", sagt Stallone über seinen Auftritt, wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet. Sein Ärger ist sogar so groß, dass er die anwesenden Journalisten fragt, ob die deutschen Zuschauer dafür bezahlt würden, sich so etwas anzusehen. "Schaut ihr euch so was freiwillig an?", sagte Stallone.

Politische Fragen? Nicht mit Stallone

Der 66-Jährige war offenbar besonders darüber entsetzt, dass ihm Beckmann Fragen zur politischen Situation in den USA und über seine Unterstützung für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney gestellt hatte. Schon während der Show war ihm sein Unwohlsein, über Politik reden zu müssen, anzumerken.

Über Politik zu reden, gar hier im Fernsehen, sei doch reine Zeitverschwendung. Dann solle man lieber die Fäuste schwingen, sagte er zu Beckmann sinngemäß. Statt Fäuste holt Stallone nun mit Worten aus. Ihn habe die Diskussion gequält, sagte er im Operettenhaus. "Ich wollte über das Musical reden und nicht über Politik."

Auch Hanks und Berry lästerten über deutsches TV

Stallone ist nicht der erste US-Star, der sich nach einem Auftritt im deutschen Fernsehen entsetzt zeigt. Erst vor kurzem lästerten Tom Hanks und Halle Berry über ihren Besuch bei "Wetten, dass ..?". Beide sagten hinterher, sie hätten sich gewünscht, die Show verlassen zu dürfen. Hanks hatte mit einer Katzenmütze auf dem Kopf mit ansehen müssen, wie Moderator Lanz in einem Sack um ihn herumhüpft. "Wenn das nicht Hochqualitätsfernsehen ist", sagte Hanks hinterher ironisch.

Lustige TV-Spielchen musste Stallone zwar nicht über sich ergehen lassen. Doch Reinhold Beckmann hat bereits gedroht: "Er darf gerne wiederkommen." Der "Rocky"-Darsteller wird sich zwei Mal überlegen, ob er diese Einladung annimmt.

© 2014 stern.de GmbH