Stallone lästert über Beckmann

16. November 2012, 20:18 Uhr

Es sei "Horror" gewesen: Sylvester Stallone lästert nach seinem Besuch bei Reinhold Beckmann über dessen Talkshow. Er ist nicht der erste US-Star, der von deutscher TV-Unterhaltung entsetzt ist. Von Jens Maier

133 Bewertungen

Ring frei für Rocky. Kurz vor der Premiere hat Sylvester Stallone das Musical in Hamburg der Presse vorgestellt. mehr...

Für den Hollywoodstar wird ein lang gehegter Traum wahr. O-Ton: Sylvester Stallone, spielte „Rocky“ im Film „Now it's really gonna happen...// Jetzt ist es endlich so weit. Es hätte schon vor Jahren geschehen können, aber dann wäre es nicht so gut geworden. Mit jungen Talenten und einem Konzept, dass Sie überwältigen wird.“ Die Bühnenfassung bleibt nah an der Filmhandlung – Boxkämpfe inbegriffen. Dafür, dass die echt wirken, haben auch die Boxprofis Vitali und Wladimir Klitschko gesorgt, als Co-Produzenten der Show. Gesungen wird auf Deutsch, obwohl „Rocky“- Darsteller Drew Sarich Amerikaner ist. Ihm traut Sylvester Stallone die Rolle zu: O-Ton: Sylvester Stallone, Co-Produzent des Musicals “He's a lot better than I imagined // Er ist viel besser, als ich mir das vorgestellt hatte. Er ist zu groß, er sieht gut aus, er singt zu gut. Er ist ein besserer Schauspieler als ich, aber ansonsten mag ich ihn.” Rocky, ein moderner Mythos. Mehr als 15 Millionen Dollar hat die Produktion der Hamburger Musical-Schmiede Stage Entertainment gekostet. Rund 15 Mal soviel wie der Film, der Sylvester Stallone berühmt gemacht hat. Schließen