Startseite

Unerschütterlich - Stefan Raab moderiert heute "TV total"

Schürfwunden, blutige Schrammen, Gehirnerschütterung - das sind die Folgen von Stefan Raabs Fahrradsturz in der Sendung "Schlag den Raab". Statt sich zu erholen, tritt der 43-Jährige vor die Kamera und moderiert heute Abend "TV total".

Am Samstag schwer gestürzt, am Montag schon wieder auf Sendung: Nur zwei Tage nach seinem Mountainbike-Crash in der Show "Schlag den Raab" meldet sich Entertainer Stefan Raab am Montagabend mit "TV total" zurück.

Gehirnerschütterung, Schürfwunden im Gesicht und eine leichte Amnesie (Gedächtnisverlust) lautete die Diagnose, nachdem Raab am Samstagabend über den Lenker seines Fahrrads gefallen und mit dem Gesicht auf hartes Geröll geprallt war. Dennoch rappelte sich der 43-Jährige wieder auf, von Sendepause keine Spur. "Stefan Raab wird heute Abend wie gewohnt 'TV total' moderieren", sagte Katrin Ahues, Sprecherin von Raabs Produktionsfirma Brainpool, gegenüber stern.de.

Raab konnte sich an den Sturz und die Minuten danach zunächst nicht erinnern. Dennoch machte er nach kurzer Behandlungspause weiter, verlor am Ende aber gegen seinen Kontrahenten, den 29-jährigen Unfallchirurgen Hans Martin Wismar aus Stolpe. Wismar ging mit dem Preisgeld von zwei Millionen Euro nach Hause.

Das Interesse an seinem Gesundheitszustand nutzt TV-Profi Raab gleich geschickt für "TV total": Alle Informationen rund um den Sturz, seinen Zustand und seine Verletzung wolle er in seiner Sendung (ab 23:00 Uhr bei ProSieben) zum Besten geben, so Sprecherin Ahues.

DPA/jum/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools