HOME

Katja Riemann ist offline

Eine genervte Diva, ein überforderter Moderator, ein rotes Sofa - fertig ist ein kleiner Medienskandal. Katja Riemanns Auftritt im NDR sorgt für Spott im Netz - die Schauspielerin zieht den Stecker.

Falls es den Beteiligten um Aufmerksamkeit ging, haben sie ihr Ziel erreicht. In Kommentaren wird allerdings lustvoll gestritten, ob Katja Riemann oder Moderator Hinnerk Baumgarten schuld an dem Gesprächsunfall ist.

Falls es den Beteiligten um Aufmerksamkeit ging, haben sie ihr Ziel erreicht. In Kommentaren wird allerdings lustvoll gestritten, ob Katja Riemann oder Moderator Hinnerk Baumgarten schuld an dem Gesprächsunfall ist.

Katja Riemann hat alles richtig gemacht. Alle reden über sie. Kaum einer, der ihren "Skandalauftritt" im NDR noch nicht gesehen hat. Und das, wenige Tage bevor ihr neuer Film "Verratene Freunde" im ZDF läuft. Besser könnte die PR-Maschine nicht laufen. Auch wenn Frau Riemann nun alle Hände voll zu tun hat, einem Shitstorm zu entgehen. Ihr Facebook-Account ist gesperrt, ihre offizielle Homepage nun auch. Das Netz spottet über ihren zickigen Auftritt in dem NDR-Vorabendmagazin "Das!", in dem sie Hinnerk Baumgarten etwas "unkooperativ" gegenüber saß und den überforderten Moderator kalt auflaufen ließ.

Auf ihrer Facebook-Seite können dazu keine Kommentare mehr abgegeben werden. Die öffentliche Pinnwand wurde abgestellt. Auf der Homepage der Schauspielerin konnte zunächst noch Kritik abgeladen werden, doch damit war dann am Wochenende auch Schluss. Zu lesen war zunächst nur die Nachricht: "In den letzten 48 Stunden haben wir weit über 15.000 Kommentare, E-Mails und Gästebucheinträge zum TV-Auftritt von Frau Riemann in der Sendung 'DAS!' gelesen. Jeder hatte Zeit, seine Meinung kundzutun. Irgendwann ist genug." Inzwischen ist die komplette Website offline. Ob die Seite überlastet ist oder ob sie bewusst abgestellt wurde, war zunächst unklar.

Im Netz hat sich das Video mit dem Gesprächsunfall mittlerweile zum Internet-Hit entwickelt. Über eine halbe Million mal wurde die Aufzeichnung bereits bei Youtube angeklickt. Via Facebook und Twitter streiten die User weiter, wessen Auftritt am Freitag peinlicher war, der der zickigen Schauspielerin, die wohl kaum von der Seichtigkeit des Formats überrascht worden sein konnte, oder der des Moderators, der sich mit anbiedernden, platten Fragen an der Diva abarbeitete.

Wahrscheinlich haben sich die beiden verdient.

kmi

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo