Startseite

Bester Fall seit Langem oder nichtssagend?

So realitätsnah war ein "Tatort" schon lange nicht mehr. Bei den meisten Rezensenten findet die Orientierung an einem wahren Fall Beifall. Doch es gibt auch kritische Stimmen.

  Düster und brutal war der neue Berlin-"Tatort"

Düster und brutal war der neue Berlin-"Tatort"

Hart, brutal und realistisch war er, der aktuelle "Tatort" aus Berlin. "Gegen den Kopf", so der Titel dieser Folge. Die meisten Rezensenten lobten die Ausrichtung an einem wahren Kriminalfall. Genau der Punkt sorgte aber auch für Kritiker.

"Spiegel-Online"

"Der beste 'Tatort' aus Berlin seit langer Zeit", jubelt Christian Buß auf "Spiegel-Online" und führt aus: "Die Berliner Episode "Gegen den Kopf" zeigt Ermittlerarbeit so gründlich, rasant und detailversessen wie kaum ein 'Tatort' zuvor. (...) Es wird, stimmig bis zur letzten Ampelkreuzung, die Topografie Berlins vermessen."

"sueddeutsche.de"

Das sieht Holger Gertz auf "sueddeutsche.de" ähnlich: "Dieser Tatort aus Berlin, 'Gegen den Kopf', gehört zu den eindeutig besseren Episoden." Der Fall erzähle "auch eine Geschichte über eine Welt, in der tausend Augen immer alles betrachten, aber meistens erkennen sie: nichts."

"taz"

Die "taz" ist begeistert: "Regisseur und Autor Stephan Wagner (...) führt uns sehr subtil eine perverse Dynamik vor: von Passanten, die wegschauen, sich einmischen, sich nicht erinnern können. Vor allem aber dröselt er in der Story ganz großartig auf, wie sich die Hierarchie in einer Jungsfreundschaft verschiebt. (...) Das Beste aber ist: Wagner hat ein paar sehr leichte Szenen eingewoben, schon allein die lohnen sich. Von Moralinsäure keine Spur", schreibt Anne Haeming.

"welt.de"

Positiv auch die Bewertung bei "welt.de": "Regisseur Stephan Wagner, der auch für das Drehbuch verantwortlich ist, hat intensiv recherchiert: Verpackt in eine spannende Geschichte, greift er alle Aspekte auf, die bei den echten Fällen eine Rolle spielten", schreibt Miriam Hollstein. "Wagner hat ein gutes Gespür für Timing, Dramatik und seine Figuren. Immer wieder streut er kleine Momentaufnahmen ein, die in wenigen Bildern sehr viel erzählen."

"faz.net"

Regisseur Stephan Wagner erzähle die Geschichte "dicht, aber ohne nennenswerten Spannungsbogen", schreibt Matthias Hannemann auf "faz.net". Vor allem moniert er die fehlende Erklärung für die Gewalt: "Nach langen Ermittlungen, bei denen der Zuschauer lernt, dass eine Videokamera auch nur so gut ist wie ihr Blickwinkel und eine Mordkommission so gut wie der Nerd von der IT, will der Gewaltausbruch da fast mit einer Überdosis Alkohol und der Wut erklärt werden, einer Freundin nach der Party beim Parkplatzsex zuschauen zu müssen."

"zeit-online"

Gar nicht gefallen hat es Jan Freitag, der in seiner Twittritik auf "zeit-online" schreibt: "Der Sonntagskrimi suhlt sich in Debattenthemen wie Jugendkriminalität und Überwachungsstaat und endet nichtssagend."

stern.de

Die Kritik auf stern.de war ebenfalls verhalten. Der Realitätsbezug mache den Sonntagabend-Krimi "trotz schnell und gut erzählter Geschichte und gut ausgeleuchteter Figuren zu einem unangenehmen Vergnügen. Denn aus dem Grusel wird echte Angst", schreibt Sophie Albers. Zudem sei die Folge "ziemlich 'CSI'-isiert" mit allen schnellen Schnitten, geknackten Passwörtern und geleerten Cloud-Speichern. Und auch der Schluss wirkt nicht ganz überzeugend: Es werde ein bisschen pädagogisch, "wenn es am Ende natürlich doch das reiche Söhnchen und nicht der vorbestrafte Proll war."

Wie hat Ihnen der "Tatort" gefallen?

Zusammengestellt von Carsten Heidböhmer

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools