Startseite

"Supertalent" heimst den Tagessieg ein

Ein erneuter Quotenknick blieb dem "Supertalent" am Samstagabend erspart. An die Erfolge früherer Staffeln kann Dieter Bohlen mit seinen Co-Juroren Gottschalk und Hunziker aber nicht mehr anknüpfen.

  Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker können sich über einen Aufschwung der Quoten für ihre Show "Das Supertalent" freuen

Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker können sich über einen Aufschwung der Quoten für ihre Show "Das Supertalent" freuen

Die gute Nachricht für RTL: "Das Supertalent" konnte mit der ersten Live-Show punkten und sich vom Quotentief der letzten Woche erholen. Die schlechte Nachricht: Die Fünf-Millionen-Zuschauer-Marke wurde erneut nicht erreicht. Der Castingzirkus musste sich mit nur 4,87 Millionen Zuschauern begnügen. Das entspricht einem Marktanteil von 16,4 Prozent.

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen steigerte sich "Das Supertalent" jedoch, obwohl die Live-Shows traditionell stets schwächer abschneiden als die Casting-Highlights. 2,57 Millionen Zuschauer in der Zielgruppe entschieden sich am Samstagabend für die Bohlen-Show. Damit kommt "Das Supertalent" in dieser Woche auf einen Marktanteil von 23,4 Prozent.

Ein Vergleich mit den Vorjahren fällt allerding für RTL schlecht aus. 2010 hatte die erste Live-Show noch mehr als 37 Prozent Marktanteil sowie fast acht Millionen Zuschauer verzeichnen können. Gegenüber der vergangenen Woche gewann "Das Supertalent" allerdings immerhin knapp 400.000 Zuschauer zurück. Die letzten Castingausgaben rangierten bei nur 20,9 und 19,4 Prozent.

Mario Barth profitiert

Starke Konkurrenz bei den jungen Zuschauern war am Samstagabend allerdings auch nicht vorhanden. In den kommenden zwei Wochen wird mit "Wetten, dass..?" und "Schlag dem Raab" im Gegenprogramm das RTL-Format es deutlich schwerer haben.

Beim Gesamtpublikum mussten Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker eine Niederlage gegen ARD einstecken. Das traditionelle "Adventsfest der 100.000 Lichter" lag hier deutlich vorne. 6,01 Millionen Zuschauer konnte Florian Silbereisen anlocken. Die ZDF-Krimireihe "Der Kommissar und das Meer" lag mit 4,78 Millionen Zuschauern nur knapp hinter der RTL-Show.

Mario Barth war der große Gewinner des Abends. Dessen Comedyshow "Willkommen bei Mario Barth" besetzte zwischen den beiden "Supertalent"-Shows einen der stärksten Sendeplätze im deutschen Fernsehen. 3,55 Millionen Zuschauer überbrückten die Zeit mit dem Comedian, was beim Zielpublikum zu sehr guten 24,9 Prozent führte.

Die zähe "Supertalent"-Entscheidung verlor dagegen deutlich an Zuschauern. Ab 00.05 Uhr verkündete Daniel Hartwich die Ergebnisse des Telefonvotings. 2,41 Millionen Castingshowfans schauten zu späterer Stunde noch wie unter anderem Zauberer Dan Sperry von den Zuschauern ins Finale gewählt wurden. Es reichte aber trotzdem für sehr gute 18,5 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. In der Zielgruppe fiel der Marktanteil mit 22,2 Prozent aber sogar schwächer aus als bei der Primetime-Ausgabe.

Ellen Ivits

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools