Startseite

Die Rückkehr des Unterschichtenfernsehens

Lange Zeit war Unterschichten-TV kein Thema. Doch heimlich, still und leise hat RTL2 neue Trash-Formate etabliert. Heute startet die Soap "Köln 50667". Das Interesse ist schon jetzt gigantisch.

Von Carsten Heidböhmer

  Gute Quoten für die Hauptdarsteller der neuen RTL2-Soap "Köln 50667"

Gute Quoten für die Hauptdarsteller der neuen RTL2-Soap "Köln 50667"

Das Unterschichtenfernsehen ist auch nicht mehr das, was es mal war. Bezeichnete der Begriff Anfang des Jahrtausends das Vordringen von niveaulosen Formaten - von "Big Brother" über "Deutschland sucht den Superstar" bis hin zu den allgegenwärtigen Mittagstalks -, so hat sich die Debatte über das Fernsehprogramm in den vergangenen Jahren ein wenig gewandelt.

Das hat verschiedene Gründe: Die richtig fiesen, auf Erniedrigung des Kandidaten abzielenden Castingformate wie "DSDS" und "Das Supertalent" kränkeln, gleichzeitig haben Sendungen wie "The Voice of Germany" die Möglichkeit einer Castingshow mit menschlichem Antlitz aufschimmern lassen. Der TV-Knast "Big Brother" sorgt schon lange für keine gesellschaftlichen Debatten mehr, 2012 wurde die Sendung erst gar nicht produziert. Und der Mittagstalk? Während früher "Hans Meiser", "Ilona Christen", "Arabella", "Fliege", "Bärbel Schäfer", "Vera am Mittag" und "Kerner" um die Gunst der Zuschauer buhlten, sind diese inzwischen alle: eingestellt.

Auf den ersten Blick hat sich also vieles verbessert. Wird heute über das Fernsehen diskutiert, geht es vor allem um die Gebühren, der Begriff Unterschichtenfernsehen ist völlig verschwunden. Das Phänomen aber existiert freilich weiter - und gedeiht gerade in den Nischen prächtig. Vor allem RTL2 hat sich zum Heimatsender trashiger Formate entwickelt, die abseits der großen Sender eine erstaunliche Popularität genießen.

Vorbild "Berlin - Tag und Nacht"

Speziell das Genre der Scripted Reality bindet viele Zuschauer. Dabei handelt es sich um Serien, die wie eine Dokumentation daherkommen, in Wirklichkeit aber einem Drehbuch folgen. Während man als Zuschauer den Eindruck hat, man beobachte ganz normale Menschen beim Leben, handelt es sich in Wahrheit um Laiendarsteller, die vorgegebene Inhalte umsetzen - dabei aber keine vorgeschriebenen Dialoge nachsprechen, sondern frei Schnauze reden. Deswegen wirken diese Formate so authentisch.

Eines der erfolgreichsten Formate ist "Berlin - Tag und Nacht". Die Serie erzählt ganz banale Geschichten aus dem Alltag junger Menschen in der Hauptstadt. Nach schwachem Start hat sich die Reihe zum echten Zugpferd für RTL2 entwickelt, inzwischen liegen die Quoten weit über dem Senderschnitt von 6,4 Prozent (2012). Vor allem aber treibt der Kult um "Berlin - Tag und Nacht" im Internet seine Blüten. die Facebook-Seite hat rund 2,5 Millionen Fans, und die sind richtig aktiv: 281.000 sprechen darüber. Die Serie war so erfolgreich, dass sie eine andere Ikone des Unterschichtenfernsehens in den Schatten stellte: Für "Berlin - Tag und Nacht" verzichtete der Sender 2012 sogar auf eine neue Staffel "Big Brother".

Rheinischer Ableger

Nun legt RTL2 nach: Mit "Köln 50667" transportiert der Sender das erfolgreiche Metropolen-Format in die Domstadt. Die neue Serie ist als Spin-off der Berliner Schwester angelegt, in der Person der dortigen Protagonistin Meike besteht sogar eine personelle Kontinuität: Meike ist gerade von Berlin nach Köln gezogen - und wird den neuen Zuschauern die Eingewöhnung an das neue Personal erleichtern.

Dass durchaus Bedarf an einem rheinischen Ableger besteht, belegt der Facebook-Auftritt von "Köln 50667". Noch ehe die erste Sendeminute über den Äther gegangen ist, verfügt die Reihe über eine stabile Basis von mehr als 334.000 Facebook-Fans. 58.000 reden derzeit über ein Format, das sie eigentlich noch gar nicht kennen. Der Trick: RTL2 hat die Hauptpersonen der Serie in den vergangenen sechs Wochen in dem sozialen Netzwerk vorgestellt, dem Zuschauer wurde so der Eindruck vermittelt, noch näher an den Protagonisten dran zu sein.

"Köln 50667" läuft ab sofort um 18 Uhr auf RTL2. Wer nach einer Stunde noch nicht genug hat, kann den Fernseher gleich anlassen: Direkt im Anschluss läuft die 330. Folge von "Berlin - Tag und Nacht". Diese Doppelstunde Unterschichtenfernsehen gibt es bei RTL2 ab sofort fünf Mal die Woche. Es sieht ganz danach aus, als stünde uns eine Renaissance dieses schon totgesagten Konzepts bevor.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools