Startseite

Wetten, dass ... wieder ein Auto verlost wird?

Bei "Wetten, dass ..?" wird am Samstag erneut ein Auto verlost. Trotzdem weist ZDF-Intendant Bellut den Vorwurf der Schleichwerbung zurück - und kritisiert indirekt Thomas Gottschalk.

  Der Moderator und sein Audi: In seiner letzten "Wetten, dass ..?"-Sendung präsentierte Thomas Gottschalk noch einmal medienwirksam ein Auto.

Der Moderator und sein Audi: In seiner letzten "Wetten, dass ..?"-Sendung präsentierte Thomas Gottschalk noch einmal medienwirksam ein Auto.

Ungeachtet aller Schleichwerbungsvorwürfe wird bei der nächsten "Wetten, dass ..?"-Ausgabe an diesem Samstag (20.15 Uhr) in Offenburg wieder ein Auto der Marke Audi verlost. Das bestätigte eine ZDF-Sprecherin. Zu Beginn dieser Woche hatte das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" dem Sender vorgeworfen, jahrelang nicht erlaubte Produktplatzierung in Europas erfolgreichster TV-Show betrieben zu haben.

Im Zentrum der Kritik steht die Firma Dolce Media mit Geschäftsführer Christoph Gottschalk, dem Bruder von Ex-"Wetten, dass ..?"-Moderator Thomas Gottschalk. Sein Unternehmen, an dem die ZDF-Tochter ZDF-Enterprises bis vor einigen Jahren beteiligt war, hatte der Show Partner aus der Industrie beschafft. Diese halfen dabei, den Aufwand der kostspieligen Show für das ZDF geringer zu halten. Nach Darstellung des "Spiegel" soll für die Produktplatzierung zusätzliches Geld an Dolce Media geflossen sein.

"Das ZDF hat in den vergangenen Jahren keine Schleichwerbung betrieben", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut der am Donnerstag erscheinenden Wochenzeitung "Die Zeit". Bellut war selbst zuvor viele Jahre Programmdirektor. Es sei nach dem Abschied Thomas Gottschalks einfacher, "die Regeln einzuhalten", so Bellut weiter. Gottschalk hatte "Wetten, dass ..?" von 1987 bis 2011 fast lückenlos moderiert. Tatsächlich fallen die Hinweise auf Sponsoren vergleichsweise zurückhaltend aus, seit Lanz moderiert. Der Südtiroler tritt in der Sendung nicht als Werber auf, ist defensiver als Gottschalk.

Bellut hält an Sponsoring fest

"Der Spiegel" nannte Daten aus einem Vertrag, den Dolce Media mit Daimler abgeschlossen hatte und in dem gestanden haben soll, wie die Autos am besten in Szene gesetzt werden sollten. "Das ZDF kennt nur einen Entwurf dieses alten Vertrags. Darin stand davon nichts", rechtfertigte sich Bellut. In den Entwürfen habe es keine Absprachen gegeben, die irgendeine Relevanz auf dem Bildschirm gehabt hätten. "Sollten ohne unser Wissen Vereinbarungen über die Platzierung von Produkten gemacht worden sein, wäre das rechtlich unzulässig."

Schon vor einigen Jahren musste das ZDF wiederholt den Vorwürfen der Schleichwerbung und der nicht gestatteten Produktplatzierung entgegentreten. Dafür schuf der Sender 2004 eine Clearingstelle und entwickelte einen Kodex mit Richtlinien für Werbung, Sponsoring, Gewinnspiele und Produktionshilfe.

Laut "Zeit" hält Bellut an Gewinnspielen, Werbung und Sponsoring im öffentlich-rechtlichen Fernsehen fest und sieht auch in der Reform des Rundfunkbeitrags keinen Anlass, sie abzuschaffen. "Würden sie gestrichen, müssten die Beiträge erhöht werden." Die Diskussion solle aber weitergeführt werden.

Gottschalk distanziert sich

Moderator Thomas Gottschalk hatte sich bereits am Montag von der Berichterstattung rund um Schleichwerbung distanziert. "Thomas Gottschalk war weder Vertragspartner der im aktuellen 'Spiegel' erwähnten Verträge, noch war er an den Verhandlungen oder Abschlüssen beteiligt", ließ der 62-Jährige über seinen Anwalt verbreiten. "Ihm persönlich ist daher in diesem Zusammenhang auch keinerlei Fehlverhalten vorzuwerfen, so dass es auch keinen Grund gibt, sich konkret hierzu zu äußern."

Gottschalks Bruder konnte sich nach Darstellung seiner Firma wegen eines Auslandsaufenthalts zunächst noch nicht äußern. Es sei aber richtig, dass Dolce Media für Unternehmen wie "Daimler, Solarworld und Audi Leistungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit teils erbracht hat, teils weiterhin erbringt." Dolce Media habe zu keinem Zeitpunkt Rechtsvorschriften verletzt. Die Firma habe dem Sender zu keinem Zeitpunkt Vorgaben gemacht, die die redaktionelle Freiheit des ZDF berührten.

che/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools