Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Wettkandidat stürzte schon bei den Proben

Das Sturzdrama bei "Wetten, dass..?" hat Thomas Gottschalk und Millionen TV-Zuschauer geschockt. Das Unglück kam allerdings nicht ganz überraschend: Der Kandidat stürzte bereits bei den Proben.

Von Björn Erichsen

Das Publikum hält den Atem an. Zweimal war der junge Samuel Koch, dick eingepackt in schwarze Sicherheitskleidung und mit Sprungfedern an den Füßen über ein auf ihn zu fahrendes Auto gesprungen. Jeweils mit einem spektakulären Salto, beide Male war es sehr knapp, einen weiteren Versuch musste der 23-Jährige abbrechen, weil er die Distanz zum Fahrzeug falsch eingeschätzte. Dann kommt Wagen Nummer vier, am Steuer sitzt ausgerechnet der Vater von Samuel. "Was für ein Gefühl muss das für einen Vater sein, wenn einem der eigene Sohn vor das Auto läuft", witzelt Wetten, dass..?"-Moderator Thomas Gottschalk, im Hintergrund dramatische Musik. Der junge Mann läuft an, springt ab und touchiert beim Salto das Dach des Wagens. Gänzlich ungeschützt schlägt er mit dem Kopf auf dem Boden auf – und bleibt regungslos liegen.

Die Wetten, dass..?"-Sendung in Düsseldorf sollte eine ganz große Show werden, schon lange war die Gästeliste derart prominent besetzt: Take That hatten sich angekündigt, inklusive Robbie Willians, dazu noch Teenie-Schwarm Justin Bieber, Cher und Oscar-Preisträger Christoph Waltz. Doch die Zuschauer bekamen auf Gottschalks Couch nur Otto Waalkes und Model Sara Nuru zu Gesicht, die Wettpaten für Samuel K. sein sollten. Dessen Wette sei "wirklich ganz besonders gefährlich", kündigte Co-Moderatorin Michelle Hunziker kurz vor dem Stunt an.

Ganz überraschend kam das Unglück nicht: Der Kandidat ist bereits bei den Proben für die ZDF- Sendung gestürzt. "Der Wettteil klappt noch nicht", hatte der 23-Jährige vor der Beginn der Liveshow der "Badischen Zeitung" gesagt. "Bei den Proben am Donnerstag bin ich zweimal schwer gestürzt", zitierte das Blatt den aus Baden-Württemberg stammenden Wettkandidaten. Die Proben hätten ihm zwar eine "gewisse Sicherheit" gegeben. "Ich bin aber doch noch skeptisch", sagte er. Moderator Thomas Gottschalk spielte die Probenstürze unmittelbar nach dem Unfall des Wettkandidaten runter: "Wir haben's ein paar Mal geprobt, und er hat's immer, immer geschafft eigentlich. Und einmal hat's ihn auf den Hintern gesetzt, aber da ist er sofort wieder aufgesprungen."

Totenstille im Saal

"Nach dem Sturz hat es etwas gedauert, bis Gottschalk realisierte, dass etwas Schlimmes passiert ist", sagt Andreas Kramer, ein 37-jähriger Journalist aus Dülmen, der privat im Publikum rund 20 Meter entfernt saß zu stern.de. "Michelle Hunziker schaltete schneller und hat gleich nach einem Arzt gerufen. Der kam für meine Begriffe aber relativ spät." Tatsächlich dauerte es 23 Sekunden bis die Fernsehzuschauer Rettungskräfte mit einer Trage durchs Bild laufen sahen. "Da standen schon rund ein Dutzend Leute um das Opfer herum. Die Mutter des jungen Mannes, die in der ersten Reihe saß, brach nach dem Sturz ihres Sohnes zusammen. Da war es wirklich totenstill in der Halle."

Von der Ersthilfe bekam das Fernsehpublikum nichts mit. Die Kameras des ZDF waren auf das Studiopublikum gerichtet, zeigten ausgerechnet Freunde und Kommilitonen des Schauspielstudenten, die Hände vors Gesicht schlugen, einige weinten, nahmen sich in den Arm. "Sag uns doch, das alles ok ist", flehte eine blasse Michelle Hunziker. Drückende Ungewissheit im Studio, es waren gespenstische Szenen am Samstagabend im ZDF.

Ratloser Gottschalk

Nach etwa fünf Minuten kam die Regieanweisung, die Sendung zu unterbrechen. "Das ist Live-Fernsehen", sagte Gottschalk, jetzt auch wieder auf dem Bildschirm zu sehen. "Wir wollen nicht in einer Situation, in der ein Notfall vorliegt, einfach so weitermachen mit Jux und Dollerei. Wir wollen uns vergewissern, dass es Samuel gut geht, dann können wir wieder fröhlich sein, vorher nicht." Gezeigt wurde daraufhin eine Konserve, "Stars und Musik" mit Auftritten von Künstler aus alten "Wetten, dass..?"-Sendungen.

In der Halle herrschte in dieser Zeit Durcheinander. "Im Publikum wusste niemand, was los ist, geschweige denn wie es weitergehen würde", sagt Zuschauer Kramer. "Der junge Mann wurde hinter einem aufgespannten Laken behandelt." Auch als er rund eine Viertelstunde später abtransportiert wurde, gab es kein Lebenszeichen von dem jungen Mann. "Gottschalk war zwischenzeitlich mal wieder auf der Bühne, wusste aber auch nicht was los war. Erst nach einiger Zeit kam er wieder und teilte uns mit, dass die Sendung abgebrochen wird." "So kann ich, und so will ich nicht weitermachen", sagte Gottschalk und erhielt dafür Applaus vom Publikum.

"Er spürt seine Beine"

Nach rund 25 Minuten Unterbrechung meldete sich Gottschalk wieder auf dem Bildschirm: "Samuel geht es den Umständen entsprechend gut, er ist ansprechbar, er spürt seine Beine, es sieht nicht so aus, als läge eine Lähmung vor", konnte der Showmaster erste Entwarnung geben. "Haben Sie aber bitte Verständnis dafür, dass wir die Show an dieser Stelle abbrechen, es hat keinen Sinn so weiterzumachen", sagte Gottschalk. "So etwas ist in meiner langen, langen Karriere noch nicht passiert. Ich bedauere unendlich, was passiert ist."

"In der Halle hatten alle Verständnis für die Entscheidung, selbst diejenigen, die eine weite Anreise hatten", erzählt Kramer. "Es waren alle sehr geschockt, auch beim Rausgehen wurde immer wieder gefragt: 'Wie hast du es gesehen?', 'Weißt du schon was Neues?' So weit ich es mitbekommen habe, hat niemand gemotzt oder darauf gepocht, sein Geld zurückzubekommen."

Der Kandidat befinde sich in der Uni-Klinik Düsseldorf, sei ansprechbar und seine Eltern seien bei ihm, teilte Gottschalk noch in einer kurzen Schalte im "heute journal" mit. Wie eine Sprecherin der Klinik am Sonntag bekanntgab, liegt Samuel auf der Intensivstation. "Ich kann im Moment noch keine Angaben machen, ob er operiert worden ist oder nicht - das richtet sich nach seinem Gesundheitszustand", erklärte sie. "Wir müssen jetzt abwarten. Wir werden im Laufe des Tages dazu noch mal Stellung nehmen." Für 15.00 Uhr kündigte Dopheide eine Pressekonferenz der Klinik an.

Beim ZDF wird man sich in den nächsten Tagen Fragen gefallen lassen müssen: Sind die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten worden? Wie gut war die ärztliche Versorgung vor Ort? Ist man vielleicht im Kampf um die Quote mit der spektakulären Wette ein zu hohes Risiko eingegangen? ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut hat bereits angekündigt, den Vorfall eingehend untersuchen lassen zu wollen.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools