Startseite

Thomas Gottschalk verteidigt "Das Supertalent"

Die Einschaltquoten bröckeln von Woche zu Woche, doch Thomas Gottschalk springt für "Das Supertalent" in die Bresche. Die Castingshow sei "viel besser als ihr Ruf" und im Schnitt sehr erfolgreich.

  Er hat eine Weile gebraucht, um sich als Juror bei "Das Supertalent" einzufinden. Seinen Leidensblick wolle Thomas Gottschalk jetzt nicht mehr aufsetzen.

Er hat eine Weile gebraucht, um sich als Juror bei "Das Supertalent" einzufinden. Seinen Leidensblick wolle Thomas Gottschalk jetzt nicht mehr aufsetzen.

TV-Moderator Thomas Gottschalk hat die RTL-Castingshow "Das Supertalent" gegen Kritik verteidigt - und zugleich auch sich in seiner Rolle als Juror gerechtfertigt. Die Sendung sei viel besser als ihr Ruf, sagte der 62-Jährige der "Bild"-Zeitung. "Es hat leider auch bei mir etwas gedauert, bis ich das begriffen habe. Deswegen saß ich da manchmal mit einem Leidensblick, für den es überhaupt keinen Grund gab." Das "Supertalent" sei "im Schnitt die erfolgreichste Unterhaltungsshow des Jahres", sagte Gottschalk. Angst habe er lediglich, dass die Sendung den Zuschauern zu "anständig" war. "Das spräche allerdings eher gegen das Publikum als gegen die Sendung".

Seit elf Wochen sitzt der Moderator an der Seite von Dieter Bohlen in der Jury der Talentshow. Ob Gottschalk auch künftig dem "Supertalent" erhalten bleibt, ist noch ungewiss. "Ich habe erst spät in dieses Format reingefunden und glaube, da ist noch viel rauszuholen", sagte 62-Jährige. "Jetzt warte ich erst mal die Liveshows ab und werde mich dann mit allen Beteiligten zusammensetzen und über die Zukunft reden." In Liveshows fühle er sich wohler, sagte Gottschalk, der nach seinem Ausstieg aus der ZDF-Sendung "Wetten, dass..?" zu Jahresbeginn zur ARD gewechselt war. Seine dortige Vorabendsendung wurde wegen schlechter Quoten jedoch bereits im Frühjahr wieder eingestellt.

kgi/AFP/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools