HOME

Fundstücke: Rory und Paris, deutsche Serien, „Grey’s Anatomy“, Bromances

Hier tut sich jetzt zweimal in der Woche etwas: Zusätzlich zum Blogeintrag am Sonntag werde ich künftig mittwochs oder donnerstags über meine Fundstücke zum Thema Serie bloggen. Meist kurz und knapp, manchmal auch ein bisschen länger geht es hier dann um Texte, Grafiken, Listicles, Videos oder ähnliches, auf die ich im Laufe der Woche gestoßen bin und die ich spannend finde.


(Quelle: sandandglass.tumblr.com über Giphy)

Den Anfang machen vier sehr unterschiedliche Stücke:

Hach! - In "Gilmore Girls" entwickeln sich nicht nur die Charaktere ernstzunehmend, sondern auch die Beziehungen der Figuren machen lebensnahe Entwicklungen durch. "The Atlantic" hat sich die Freundschaft zwischen Rory und Paris angeschaut und erklärt, warum die in der Serienlandschaft so besonders ist: "When Paris met Rory: TV's last great teenage-girl friendship"

Nochmal hach! - "Mashable" hat die 15 besten Männerfreundschaften in Serien gerankt. An eins - natürlich! - Turk und JD aus "Scrubs". An zwei dann - und das freut mich ganz besonders - das Duo Troy und Amed aus "Community". Die anderen 13 Bromances erfahren Sie hier: "The definitive ranking of television's best bromances"

Nützliches Small-Talk-Wissen - Ab nächster Woche geht "Grey's Anatomy" auf Prosieben weiter. Höchste Zeit für eine lange Liste an Dingen, die man bisher noch nicht wusste. (Naja, ein paar kamen mir doch bekannt vor.) Besonders nett finde ich an der Liste, dass sich Ellen Pompeo gemeldet hat und auf einen Fehler hingewiesen hat - der von "Buzzfeed" natürlich sofort korrigiert wurde. "51 things you probably didn't know about 'Grey's Anatomy'"'

Stoff für Diskussionen - Sind die deutschenSerienkonzepte zu schlecht, weil die Ansprüche der Produzenten bisher so gering waren? Oder warum will Netflix keine der ihnen vorgelegten Konzepte umsetzen? Das Diskussionsforum "Neue deutsche Genrefilm" will mit einer ausführlichen Betrachtung eine längst fällige Debatte anstoßen: "Von Netflix den Spiegel vorgehalten" (Achtung, wirklich sehr lang!)

Haben Sie auch etwas gefunden, das in meine Fundstücke-Übersicht passt? Dann schreiben Sie es in die Kommentare, ich nehme es gerne in die Fundstücke-Sammlung für die nächste Woche mit auf!

@FrauClodette folgen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo