Startseite

Wie die Sims singend das Netz erobern

Will und Monifa Sims wollten einfach nur tanken. Doch dank eines Gags von Jay Lenos "Tonight Show" sind sie jetzt Stars. Das Paar versprüht pure Lebensfreude – und das Netz ist begeistert.

Von Jannis Frech

Die "Pumpcast News" sind regelmäßiger Bestandteil der "Tonight Show" von US-Talklegende Jay Leno. Ein fiktiver Nachrichtensprecher überrascht dabei Menschen an der Tankstelle, indem er sie von einem Monitor aus direkt anspricht. Die überraschten Reaktionen sind immer für einen Lacher gut - doch Will und Monifa Sims haben neue Maßstäbe gesetzt. Mit engagierter Spontankaraoke und einer großen Portion Spaß haben sich die beiden in die Herzen der Zuschauer gesungen und sind plötzlich Stars im Internet.

Der virale Hit beginnt mit einer astreinen Tankstellenidylle: Will Sims singt an der Zapfsäule leise und offenbar gut gelaunt vor sich hin. Das inspiriert den Sprecher der "Pumpcast News" zu einem Deal: Wenn Sims ein Lied für ihn singe, könne er umsonst tanken. Sims, als Barkeeper tätig, ist nur kurz überrascht - und schnell einverstanden. Als "Kind der 80er", wie er sich selbst bezeichnet, schlägt er Bon Jovis "Living on a Prayer" vor und legt los.

Über sieben Millionen Zuschauer im Netz

Während Will Sims - gar nicht mal so schlecht und sichtlich begeistert - singt, kann sich seine Frau Monifa vor Lachen kaum mehr auf dem Beifahrersitz halten. Stack schlägt Sims deshalb ein Duett mit seiner Frau vor. Als diese zunächst ablehnt, feiert Sims seine Gratis-Tankfüllung mit einem weiteren Spontansong. Monifa überlegt es sich jedoch noch, steigt aus und legt mit "Sweet Dreams" von Eurythmics nach. Will kann der Versuchung nicht widerstehen und singt mit: Das Duett ist perfekt. Tanzeinlage inklusive.

Über sieben Millionen Zuschauer haben sich den so sehens- wie liebenswerten Auftritt der Sims innerhalb von vier Tagen bei Youtube angeschaut. Tendenz stark steigend, denn der Clip findet auch in Europa rasende Verbreitung in den sozialen Netzwerken. Das gut gelaunte Pärchen, übrigens seit zwölf Jahren verheiratet, begeistert das Publikum weltweit. Und Jay Leno? Der lud die beiden zur Unterstützung der Studioband umgehend in seine Sendung ein. Auch dort überzeugten die Sims - menschlich wie gesanglich. Macht nochmal über 1,5 Millionen Klicks.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools