HOME

Millionen wollen "Wetten, dass ..?" mit Lanz sehen

Ob er an den Erfolg von Thomas Gottschalk anknüpfen kann, muss Markus Lanz erst noch beweisen. Bei seinem ersten Versuch am kommenden Samstag wollen knapp fünf Millionen Deutsche zuschauen.

"Wetten, dass ..?" Markus Lanz andere Schwerpunkte setzen wird als sein Vorgänger

"Wetten, dass ..?" Markus Lanz andere Schwerpunkte setzen wird als sein Vorgänger

Das Ringen um einen Nachfolger für Thomas Gottschalk hat lange gedauert, ebenso lange dauerte es, bis "Wetten, dass ..?" mit Markus Lanz zum ersten Mal auf Sendung geht. Am kommenden Samstag ist es nun so weit und viele Deutsche wollen dabei sein.

Sieben Prozent der erwachsenen Bundesbürger (4,8 Millionen) schalten laut einer stern-Umfrage am Samstag auf jeden Fall den Fernseher ein, wenn Markus Lanz zum ersten Mal im ZDF "Wetten, dass ..?" moderiert. Die treuesten Fans hat die Show bei den über 60-Jährigen (15 Prozent) und bei Zuschauern mit Hauptschulabschluss (16 Prozent). Immerhin 20 Prozent der Befragten geben zumindest an, sich das Debüt des Gottschalk-Nachfolgers wahrscheinlich anzuschauen. Im direkten Vergleich läge Thomas Gottschalk damit möglicherweise vor Markus Lanz. Die zweite Folge der RTL-Show "Supertalent", bei der Gottschalk derzeit in der Jury sitzt, schauten sich 5,3 Millionen Zuschauer an.

"Wetten, dass ..?" mit aufgefrischtem Konzept

Vor seiner ersten Sendung am 6. Oktober hat Markus Lanz das Konzept der Show erneuert. Der Moderator will zunächst mit einer eigenen Wette, die er "Last Challenge" nennt, gegen eine Person aus dem Publikum antreten. Außerdem möchte Lanz sowohl seine prominenten Gäste als auch die Wettkandidaten um sich haben: Erstere sollen während der gesamten Sendung bei ihm auf dem Sofa bleiben, letztere bekommen eine eigene Lounge in der Halle. Auf diese Weise will Lanz die Promi-Kurzbesuche, die ausschließlich der Vermarktung neuer Filme, Tonträger oder Bücher dienten, abschaffen. Die Wettkandidaten sollen bei Lanz stärker in den Mittelpunkt der Sendung rücken.

Doris Schneyink

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools