Startseite

Stern Logo Tatort

Drei Neue und ein Weihnachtskrimi

Mit einer Folge aus Luzern beginnt am Sonntag die neue "Tatort"-Spielzeit. Viele der Ermittler sind in die Jahre gekommen, immerhin feiern drei Teams ihr Debüt. Dazu gibt es eine Neuerung.

Mit einem Fall des bereits bekannten Luzerner Ermittlers Reto Flückiger (Stefan Gubser) startet am Sonntag die neue "Tatort"-Saison. Während in der vergangenen Spielzeit vier neue Ermittler-Teams an den Start gingen (Jörg Hartmann in Dortmund, Devid Striesow in Saarbrücken, Til Schweiger in Hamburg und Wotan Wilke Möhring in Hamburg und Umgebung), gibt es diese Saison zunächst "nur" zwei Neustarts - und zwar in Erfurt (17.11.) und Weimar (26.12.). Damit beschert der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) den Fans mit gleich zwei Krimis neues Terrain: das Bundesland Thüringen.

Zum Jahreswechsel sind dann also 21 Teams für den ARD-"Tatort" im Einsatz: von Kiel bis München, von Köln bis Berlin, von Luzern bis Wien. Wenn keiner aussteigt und der Bayerische Rundfunk (BR) im Jahr 2014 auch den "Tatort" aus Franken realisiert, den er 2012 ankündigte, sind es bald sogar 22 Teams.

In Erfurt ermitteln die Kommissare Henry Funck (Friedrich Mücke) und Maik Schaffert (Benjamin Kramme) sowie die angehende Staatsanwältin und Polizei-Praktikantin Johanna Grewel (Alina Levshin). Im ersten Fall ("Speed") geht es um einen mutmaßlichen Serien-Frauenmörder. Am 26. Dezember will der MDR dann mit dem Weihnachts-"Tatort" aus der Klassiker-Stadt Weimar eine neue Tradition starten: Die Premiere "Die fette Hoppe" dreht sich um eine Entführung der fiktiven Wurstkönigin Brigitte Hoppe. Akteure: das Duo Kira Dorn und Lessing (Nora Tschirner und Christian Ulmen).

Joachim Król macht's allein

Und sonst? In Frankfurt am Main ermittelt Joachim Król als Kommissar Frank Steier diese Saison noch zweimal ohne seine ausgestiegene Schauspielkollegin Nina Kunzendorf - sie trat bereits im April zum letzten Mal in der Rolle der burschikosen Conny Mey auf. Bereits abgedreht ist ein Solo-Fall für Steier mit dem Arbeitstitel "Der Eskimo". Im November soll Król dann seinen letzten, insgesamt siebten Fall in der Rolle drehen, dessen Sendedatum noch unklar ist.

Seine Nachfolgerin in Frankfurt als Ermittlerin für den Hessischen Rundfunk (HR) wird Margarita Broich ("Quellen des Lebens"). Der erste "Tatort" mit der vor allem in der Theater-Branche bekannten Broich, die privat mit dem Leipziger "Tatort"-Star Martin Wuttke liiert ist, wird wohl erst im zweiten Halbjahr 2014 im Ersten zu sehen sein, also in der übernächsten Saison.

Neues aus Münster

Quoten-Highlights dürften auch in dieser Saison wieder die WDR-Fälle aus Münster mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers werden. Sie lockten zuletzt jeweils mehr als 12 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm. Im Herbst ist zunächst eine Folge mit dem angekündigten Titel "Die chinesische Prinzessin" vorgesehen - darin ist Liefers als Professor Boerne dringend tatverdächtig, etwas mit dem Tod einer Künstlerin und Dissidentin aus China zu tun zu haben, neben deren Leiche er ohne Erinnerung in seiner Rechtsmedizin aufwacht.

Nach zwei Jahren Pause bringt der HR auch wieder einen seiner experimentierfreudigen Wiesbadener "Tatorte" mit Ulrich Tukur als LKA-Ermittler Felix Murot ins Programm. Nach der Premiere "Wie einst Lilly" (2010) und dem von vielen als irre wahrgenommenen Halluzinationsdrama "Das Dorf" (2011) kommt nun wahrscheinlich Mitte Dezember der dritte Tukur-Krimi "Schwindelfrei" ins Erste.

Auch Tukurs vierter "Tatort" ist bereits gedreht - er heißt "Butterfly" und soll 2014 laufen. Laut HR wird er wohl der leichenreichste "Tatort" der Geschichte - mit 47 Toten am Ende der Handlung. Das mag für "Tatort"-Fans die gute Nachricht sein: Auch in Zukunft wird viel gestorben.

Gregor Tholl, DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools