Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Stern Logo Tatort

Der Rächer von Hamburg

Die Fortsetzung des rasanten Neujahrs-"Tatorts" mit Til Schweiger: Nick Tschiller hat seine Frau verloren, und hat nur noch Eines im Sinn: Er will blutige Rache üben.

Til Schweiger als Nick Tschiller

Nick Tschiller (Til Schweiger) will den Tod seiner Frau rächen

So sieht es wohl aus, wenn ein Mann mit dem Rücken zur Wand steht, wenn er glaubt, nichts mehr zu verlieren zu haben. Im dramatischen Finale der am Neujahrsabend ausgestrahlten Folge "Der große Schmerz" war Nick Tschillers Ehefrau Isabella (Stefanie Stappenbeck) gestorben: Sie fing sich eine Kugel ein beim Versuch, ihrer Tochter Lenny (Luna Schweiger) das Leben zu retten. Der tödliche Schuss stammt aus der Waffe von Firat Astan, dem verurteilten Mafia-Boss, dem Tschiller zur Flucht verholfen hatte.

Nun sinnt der LKA-Ermittler auf blutige Rache, und nichts und niemand kann ihn dabei aufhalten. Nicht einmal sein Kollege Yalcin Gümer (Fahri Yardim), den er zum Ende mit einem gezielten Schlag niedergestreckt hat.

Viel ist noch nicht bekannt über "Fegefeuer", den vierten Fall von Til Schweiger. Während normalerweise "Tatort"-Folgen vorab TV-Journalisten zur Verfügung gestellt werden, hat der NDR diesen Film unter Verschluss gehalten. "Um Spoilern keine Chance zu geben", wie der Sender mitteilt. 

Er kommt nicht als Kriminalbeamter

Was sich aber sagen lässt: Es wird ein Rachethriller. Darauf deutet nicht nur das Ende des vorangegangenen "Tatorts" hin, das lassen auch die bereits veröffentlichten Szenenfotos erahnen. Nick Tschiller wird Firat Astan suchen. Und er kommt nicht als Kriminalbeamter, sondern als Mann, dem seine Frau genommen wurde. 

Tschillers Rachefeldzug - das ist vordergründig das Thema dieses Films. Daneben gibt es aber auch ein Wiedersehen mit Max Brenner (Mark Waschke), dem Ex-Kollegen, der die Seiten gewechselt hat. Brenner war bereits im ersten Fall aufgetaucht und hat mit Tschiller noch eine persönliche Rechnung offen.

Wie geht es mit dem "Tatort" weiter?

Neben der vordergründigen Handlung wirft dieser Fall eine ganz andere Frage auf: Wird es für den von Til Schweiger gespielten Ermittler nach "Fegefeuer" eine Zukunft geben - oder ist er gerade dabei, hinter sich alle rechtsstaatlichen Brücken abzubrechen? 

Mindestens einmal werden wir Schweiger als Nick Tschiller noch sehen. In einem Kino-"Tatort". Der Arbeitstitel des Films gibt aber schon einen Hinweis. Er lautet: "Tschiller, a. D."

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools