HOME

Stern Logo Tatort

Sexspiele im "Tatort" - die realen Fälle Carradine und Hutchence

Der Wiener "Tatort" thematisierte nicht nur das Liebesleben der Ermittler Fellner und Eisner, sondern auch die Risiken von autoerotischen Sexspielen. Als echter Fall wurde der Tod von Schauspieler David Carradine erwähnt.

Tatort "Sternschnuppe"

Die Wiener "Tatort"-Kommissare Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) ermitteln im Fall des ermordeten Musikproduzenten Udo Hausberger.

Nackt und stranguliert an der Dusche - so finden die Wiener "Tatort"-Ermittler Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) den Musikproduzenten und Castingshow-Juror Udo Hausberger in seiner Villa. Der Fall scheint schnell klar: Hausberger soll sich auf der Suche nach dem perfekten Orgasmus selbst erwürgt haben, denn der Manager hatte eine Vorliebe für autoerotische Abenteuer. "Wie der Schauspieler David Carradine", bemerkt Ermittlerin Fellner in einem Nebensatz.

David Carradine

Schauspieler David Carradine starb im Juni 2009 infolge eines autoerotischen Erstickungsspiels

Carradine, bekannt aus der Fernsehserie "Kung Fu" und dem Quentin-Tarantino-Film "Kill Bill", starb im Juni 2009 in Bangkok. Der damals 72-Jährige wurde nackt im Schrank seines Hotelzimmers gefunden, um Hals und Genitalien hatte er einen Strick gewickelt. Eine autoerotische Methode, um die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn künstlich zu drosseln und so das Lustempfinden zu steigern. Die Autopsie ergab, dass Carradine erstickte. Sein Tod war ein Unfall. Offenbar hatte er sich beim Masturbieren selbst stranguliert.

Michael Hutchence soll bei Sexspiel erstickt sein

Ein weiterer Fall, der im Wiener "" von Gerichtsmedizinerin Dr. Susi Freud erwähnt wurde, ist der des australischen Musikers Michael Hutchence. Der Sänger der Band INXS wurde im November 1997 tot aufgefunden. Hutchence, damals 37 Jahre alt, lag bewusstlos in seiner Hotelsuite in Sydney. Hutchence soll sich mit einem Gürtel an der Türklinke stranguliert haben. Die Umstände seines Todes sind bis heute nicht genau geklärt. Hutchences damalige Freundin, Moderatorin Paula Yates, behauptete später aber, der Sänger sei bei autoerotischen Erstickungsspielen ums Leben gekommen.

Der von Musikmanager Udo Hausberg im "Tatort" war allerdings kein Unfall infolge seiner ausgefallenen Sexpraktiken. Der Juror wurde ermordet. Eine Teilnehmerin seiner Casting-Show stopfte ihm einen Zettel in den Rachen - daran ist Hausberg erstickt.

jum

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo