HOME
"Auch als Künstler steht man in der Verantwortung zu zeigen, auf welcher Seite man steht": Komikerin Carolin Kebekus.

Birlikte: Carolin Kebekus zum NSU-Anschlag

"Mein erstes Gefühl war tiefe Scham"

Das Kulturfest Birlikte an Pfingsten in Köln erinnert an den NSU-Anschlag 2004. Komikerin Carolin Kebekus erzählt, warum sie dabei mitmacht und was sie an rechten Kommentaren im Internet erschreckt.

Wolfgang Niedecken spricht im stern.de-Interview über seine Musik und sein Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit

Niedecken und sein Engagement gegen Rechts

"Kneifen darf man in keinem Fall!"

Kinocharts

Papa Stromberg erlegt den Hund

Über 100.000 Buchtitel werden dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse ausgestellt

Die wichtigsten Zahlen und Fakten

Großer Andrang bei Leipziger Buchmesse

Karriere-K(n)ick, Tierschutz und Co.

Zehn Gründe, warum Promis alle Hüllen fallen lassen

Action! - Neu im Kino

Krieg und Cola Light

Sophie Albers Ben Chamo

Jawort nach mehr als zehn Jahren

Andrea Sawatzki heiratet Christian Berkel

TV-Serie "Borgia" im ZDF

Mord, Macht und viel Sex

"Borgia" gegen "Die Borgias"

Macht, Sex, Mord und Amen

Joachim Król und Nina Kunzendorf im "Tatort"

"Tatort"-Ermittler Król und Kunzendorf

Zwei wie Arsch und Eimer

Carsten Heidböhmer

TV-Kritik "Tatort"

Zwei Küsse zum Abschied

Letzter Einsatz der Frankfurter "Tatort"-Kommissare

Abschied von Charlotte Sänger und Fritz Dellwo

Doris Dörries "Klimawechsel"

Östrogen-Opfer verlieren gegen Testosteron-Bolzen

ZDF-Serie "Klimawechsel"

Frauen am Rande der Wechseljahre

Neue ZDF-Serie "Klimawechsel"

Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Panikanfälle

Neue "Tatort"-Kommissarin

Nina Kunzendorf wird Partnerin von Joachim Król

Die dritte Staffel von "KDD - Kriminaldauerdienst" wird auch die letzte sein: Wegen schlechter Quoten stellt das ZDF die Produktion ein

"KDD - Kriminaldauerdienst"

In der Qualitätsfalle

Carsten Heidböhmer

Nachfolger von Schüttauf und Sawatzki

Joachim Król wird neuer "Tatort"-Kommissar

Nachfolger von Schüttauf und Sawatzki

Die schwierige Suche nach dem TV-Kommissar

Andrea Sawatzki & Jörg Schüttauf

Frankfurter "Tatort"-Duo hört auf

Henri Nannen Preis 2009

Herausragende Journalisten geehrt

"Tatort"-Kritik

Schießerei im Schweinestall

Christian Berkel

Global Player

"Tatort"-Kritik

Stadt-Amazonen, die wild rumballern

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools