Startseite

Claus Kleber

  ZDF-Journalist Claus Kleber hat eine Honorarprofessur an der Uni Tübingen angenommen.
  Bei der Sendung "Deutschlands beste Männer", moderiert von Johannes B. Kerner, wurde gepfuscht. ZDF-Gesichter wurden auf bessere Plätze geschoben.
  Claus Kleber und Twitter - eine ganz eigene Beziehung
  Alles falsch bei "Deutschlands Beste": Das ZDF hat das Ranking bewusst verschoben
  Tom Buhrow wird künftig nicht mehr die "Tagesthemen" moderieren. Er geht nach Köln und wird neuer Intendant des WDR.
  Der frühere Sowjet-Offizier Stanislaw Petrow verhinderte am 25. September 1983, dass die Sowjetunion einen Fehlalarm als atomaren Angriff der Amerikaner wertete
  Wibke Bruhns beim Signieren ihres neuen Buches
  Ein Bild aus besseren Zeiten: IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn mit seiner Frau Anne Sinclair im Jahr 2010
  Erhält jährlich 37 Millionen Euro für Sendungen wie "TV total" und "Schlag den Raab": Entertainer Stefan Raab
  40 mal "heute-journal" pro Jahr: Maybrit Illner wird Nachfolgerin von Steffen Seibert

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools