HOME

Schauspielerin betrunken am Steuer

Muriel Baumeister: Der Absturz eines deutschen Fernsehstars

In den Neunzigern wurde sie als neue Romy Schneider gehandelt, doch der ganz große Durchbruch blieb Muriel Baumeister verwehrt. Vorläufiger Tiefpunkt: Wegen Alkohol am Steuer wurde die 45-Jährige zu einer Geldstrafe verurteilt.

Sasha

"Niemals geht man so ganz"

Peinliche Panne - Sänger Sasha vergisst bei Lanz den Text

Jahresrückblick - die Toten

Diese großen Persönlichkeiten sind 2016 noch von uns gegangen

Von Dieter Hoß
David Bowie Bud Spencer Götz George

Prominente Tote

Warum 2016 kein Seuchenjahr ist

David Bowie Bud Spencer Götz George

Bud Spencer, Götz George & Co.

Sterben 2016 mehr Promis als sonst?

Götz George als Horst Schimanski

Zum Tod von Götz George

"Keine Haare am Sack, aber im Puff drängeln": Schimmis beste Sprüche

Götz George

Götz George

Sein letztes großes stern-Interview

Götz George

Vater, Ehemann - und immer wieder Schimanski: Bilder seines Lebens

Von Carsten Heidböhmer
Götz George

Zum Tod von Götz George

Ein Jahrhundertschauspieler - doch eine Rolle überstrahlte alles

Von Carsten Heidböhmer
Götz George

Reaktionen zu Götz George

"Er war der ewige Schimanski - und doch so viel mehr"

Götz George ist im Alter von 77 Jahren gestorben

Götz George ist tot

Ausnahmeschauspieler, Macho, Intellektueller

Götz George

Kurze Krankheit

Götz George starb bereits am 19. Juni

Kino-"Tatort"

"Tschiller - Off Duty"

Was uns bei Til Schweigers Kino-"Tatort" erwartet

Von Carsten Heidböhmer
Als "Tatort"-Kommissare Schimanski und Thanner waren Götz George und Eberhard Feik in den 80er Jahren Kultstars

Eberhard Feik

Schimanskis Partner Thanner war Stasi-IM

Von Carsten Heidböhmer
Joseph Komalschek (Götz George) provoziert die ihn überwachenden Polizisten, indem er Geldscheine verbrennt, die von einem Jahrzehnte zurückliegenden Beutezug stammen

Fernsehgericht: "Besondere Schwere der Schuld"

Graben-Kämpfe

Götz George will in den Ruhestand gehen. Mit 76 Jahren fehle ihm einfach die Kraft.

"Schimanski"-Star

Götz George will seine Karriere beenden

Die österreichische Schauspielerin Romy Schneider wäre 75 geworden

"Sissi", Diva und Ikone

Romy Schneider würde heute 75

Die Trainerin der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft, Silvia Neid, jubelt über den Einzug ins EM-Finale

TV-Einschaltquoten

Acht Millionen sehen Finaleinzug der Fußball-Frauen

Heinrich George galt in den 20er und 30er Jahren als populärster Mime Deutschlands - dann machten die Nazis ihn zum "Staatsschauspieler".

"George"

Verspielt

Von Sophie Albers Ben Chamo
Götz George kommt an seinen Vater einfach nicht heran

TV-Film "George" in der ARD

Der unüberwindbare Vater

Von Sophie Albers Ben Chamo
Der "Schimanski"-Star Götz George stellt seinen eigenen Vater in dem Dokudrama "George" dar

Dokudrama "George" in der ARD

Götz George spielt seinen Vater Heinrich

Götz George spielt in seinem neuesten Film seinen eigenen Vater - und ärgert sich über die späte Ausstrahlung des Dokudramas

Kurzporträt über Götz George

Charakterschauspieler, Komödiant - und immer wieder Schimanski

Götz George bei der Präsentation des ARD-Films "George"

Ärger um TV-Film "George"

Götz George attackiert ARD

Der 1946 verstorbene Heinrich George (l.) wird in dem Film "George" von seinem Sohn Götz gespielt

Götz George spielt seinen Vater Heinrich

"Ich habe das Beste getan, ihm gerecht zu werden"

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo