HOME
Großrazzia in Berlin
Fragen und Antworten

Arabische Großfamilien in Berlin

Die Macht der Clans

Die Großrazzia in Berlin hat das Thema arabische Familienclans wieder in den Fokus gerückt. Woher kommen sie? Welchen Einfluss haben sie? Und warum sind sie so gefährlich?

"Corinna Kleist konnte weder Distanz noch Nähe", sagt Martina Gedeck (l.), die die von Kirsten Heisig (r.) inspirierte Jugendrichterin spielt

TV-Film "Das Ende der Geduld"

Das Ende der unbequemen Frau

Sophie Albers Ben Chamo
Martina Gedeck in der Rolle der Kirsten Heisig im Film "Das Ende der Geduld"

TV-Film "Das Ende der Geduld"

Neuköllner Jugendrichterin Heisig - die gebrochene Heldin

Martina Gedeck in der Rolle der Kirsten Heisig im Film "Das Ende der Geduld"

TV-Film "Das Ende der Geduld"

Über den Kampf einer Richterin gegen Gewalt

Berliner Wahlkampfthema Integration

Wowereits blinder Fleck

Jugendrichterin Kirsten Heisig

Todesumstände sollen öffentlich gemacht werden

Vermächtnis der Jugendrichterin

Kirsten Heisig stellt in ihrem Buch unbequeme Fragen

"Das Ende der Geduld"

Kirsten Heisig und die kriminellen Kleinen

Kirsten Heisig über Jugendkriminalität

Das Vermächtnis der Neuköllner Jugendrichterin

Kriminalität und Drogen

Kinder-Dealer düpieren den Staat

Jugendrichterin Kirsten Heisig

Der Selbstmord eines Justiz-Stars

Frauenleiche gefunden

Berliner Jugendrichterin Heisig tot

Obduktion bestätigt

Berliner Jugendrichterin beging Selbstmord

Vermisste Jugendrichterin Heisig

Hitze behindert Berliner Polizei bei der Suche

Vermisste Jugendrichterin

Suche nach Kirsten Heisig wird fortgesetzt

Berlin-Neukölln

Jugendrichterin greift durch

Brennpunkt Berlin-Neukölln

Richterin kämpft gegen Jugendkriminalität

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools