Startseite

Klaus J. Behrendt

  Die Kölner "Tatort"-Kommissare sind auf Erfolgskurs: Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär fuhren wieder beachtliche Einschaltquoten ein.
  Vater (Armin Rohde) und Sohn (Ludwig Trepte)
  Steht ihm gut, das Tanzen: Kommissar Schenk (Dietmar Bär) hat sich verliebt.
  Lydia (links, Juliane Köhler) büßt in diesem Fall ihre Souveränität ein. Der Psychologin fällt zur Krise mit Ballauf gegen Ende des Films nur eine Lösung ein: "Wollen wir essen gehen?"
  Die Aushilfsassistentin Gabi (Kathi Angerer, Foto) hat keinen guten Start bei den Kölner "Tatort"-Kommissaren
  Staatsanwalt von Prinz (Christian Tasche, M.) empfiehlt Ballauf (Klaus J. Behrendt, r.) und Schenk (Dietmar Bär, l.), verdeckt zu ermitteln. Das übernimmt die neue Assistentin Gabi (Kathie Angerer, 2.v.r.)
  Flirtversuche bei "Amor" höchstpersönlich: Freddy Schenk (Dietmar Bär) lässt bei der Inhaberin einer Dating-Agentur (Sabine Vitua) seinen Charme spielen.
  Freddy Schenk (Dietmar Bär, l.) greift ein. Leider bleibt der "Tatort" trotz prominenter Besetzung oft blutleer.
  Miriam Häslich (Lucie Heinze) ist die Neue an der Seite von Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, l.)
  Die Täter flüchten: Gerade selbst von der U-Bahn überrollt, schafft es Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) nicht, diejenigen aufzuhalten, die ihn aufs Gleisbett gestoßen haben.
  Politik-Shootingstar nach Ehrlichkeitsoffensive: die dänische Politikerin Birgitte Nyborg Christensen (Sidse Babett Knudsen) inmitten von Journalisten und ihrer Tochter Laura (Freja Riemann, li.), ihrem Mann Phillip (Mikael Birkjær, li.) und ihrem Sohn Magnus (Emil Poulsen, vorne Mi.).
  Aushilfsassistent Tobias Reisser (l.) unterstützt Ballauf (r.) und Schenk (M.) im Fall Reinhardt
  Mörder Matthias (L) und seine beiden Kollegen Sebastian und Thomas
  Zurück aus Afghanistan: Sebastian Brandt (Roeland Wiesnekker, M), Thomas Klages (Godehard Giese) und Matthias Jahn (Wanja Mues) sind gerade in Köln gelandet
  Anna Loos spielt wieder im Kölner Tatort mit. Ihr Mann, Jan Josef Liefers, spielt im Münsteraner Tatort mit
  Drei Tote Mädchen in Köln. Und eines ist verschwunden. Freddy Schenk (Dietmar Bär, l) und sein Leipziger Kollege (Martin Wuttke) suchen nach Zusammenhängen zwischen den Verbrechen
  Die Hauptkommissare Eva Saalfeld (Simone Thomalla, l.), Andreas Keppler (Martin Wuttke), Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) reden über den Fall, der vielleicht ein gemeinsamer sein könnte
  Ermitteln erstmals in einer Doppelfolge gemeinsam: Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendet) aus Köln und Andreas Keppler (Martin Wuttke) und Eva Saalfeld (Simone Thomalla) aus Leipzig
  Wer wie Schenk (l.) und Ballauf im Glashaus steht, muss mit Action wohl zurückhaltend sein
  Edgar Selge verleiht dem "Tatort" die "Ganz großes Kino"-Momente
  Freddy Schenk (Dietmar Bär, l.) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) an der berüchtigten Kölner Wurstbraterei
  Müssen in "Familienbande" zwei Todesfälle aufklären: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär)
  Die Mutter (Nina Petri, r.) niedergeschlagen, die Tochter (Michelle Barthel) hasserfüllt

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools