HOME
Lars Eidinger

Persönlicher Film

Kritik an «Die Blumen von gestern» hat Eidinger gekränkt

Berlin - Schauspieler Lars Eidinger (41) geht die zum Teil harsche Kritik an seiner Tragikomödie «Die Blumen von gestern» nahe. «Das kränkt einen einfach und macht einen richtig traurig», sagte der Theater- und Kinostar der Deutschen Presse-Agentur.

Regisseurin Maren Ade (l.) und Schauspielerin Sandra Hüller freuen sich über sechs Lolas für ihren Film "Toni Erdmann"

Sechs Lolas

"Toni Erdmann" triumphiert beim Deutschen Filmpreis

Deutscher Filmpreis

Preisverleihung

Deutscher Filmpreis: Starke Frauen bei der Lola-Gala

Ausschnitt der Tragikomödie "Die Blumen von gestern". Der Film erhielt acht Nominierungen für den Deutschen Filmpreis

Deutscher Filmpreis

"Die Blumen von gestern" für acht Lolas nominiert

Wenn Eltern feiern

Vater vs. Kater: Durch die Nacht mit Lars Eidinger und Thees Uhlmann

Ferdinand von Schirach
Interview

Ferdinand von Schirach

"Das Dunkle ist in uns allen"

Szene aus "Terror - Ihr Urteil"

Twitter-Reaktionen auf "Terror - Ihr Urteil"

ARD blamiert sich mit Server-Panne

Eidinger neben US-Schauspielerin Kirsten Stewart

Nacktrollen verlangen Schauspieler Lars Eidinger Überwindung ab

Freizeit

Mein Lebenswerk: Lars Eidinger

Kolumne von Micky Beisenherz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

#Hairxit- es werde licht!

Berlinale 2016

Hinter den Kulissen mit den Stars

Matthias Schmidt
Micky Beisenherz Berlinale

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

"Kein Champagner mehr auf der mittleren Ebene" - Berlinale 2016

Clooney

Berlinale 2016

Clooney, Eidinger, Streep: Das erwartet Filmfans auf der Berlinale

Lars Eidinger als Psycho-Mörder im "Tatort"

Lars Eidinger im "Tatort"

"Ich spiele halt gern den Wahnsinnigen"

Tatort Borowski Korthals

"Tatort"-Kritik

Willkommen auf der dunklen Seite

Niels Kruse
Szene aus "Familienfest"

Trailerpremiere "Familienfest"

Die Hölle sind die Verwandten

König am Mikro: Lars Eidinger als Richard III. an der Schaubühne in Berlin

Berliner Schaubühne

Lars Eidinger begeistert als "Richard III."

Moderator Jan Böhmermann geht mit seinem "Neo Magazin" auf Sendung

Jan Böhmermann über das "Neo Magazin"

"Albern bleibt's trotzdem"

Barney Stinsons (Neil Patrick Harris) aus der Serie "How I met your Mother"

TV-Tipps des Tages für den 28.8.

Teds ewige Suche nach der Traumfrau

"Was bleibt" startet im Kino

Wenn die eigene Hilflosigkeit überfordert

Von ihrer Liebe gepeinigt: Grete und Georg Trakl (Peri Baumeister und Lars Eidinger)

"Tabu" im Kino

Das kurze Leben des Georg Trakl

Deutscher Fernsehpreis

Die Nominierten stehen fest

Nominierungen für den Deutschen Filmpreis

Zehn Schauspieler dürfen wieder hoffen

Deutscher Fernsehpreis 2010

Die Nominierten stehen fest

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools