Startseite
  David Letterman hatte in seinen 33 Jahren als Talkmaster hochkarätige Prominente und Politiker zu Gast. Barack Obama (hier ein Foto von seinem Besuch 2009) war auch Teil der letzten Sendung.
  Abschied aus der Late-Night-Szene: Talk-König David Letterman hört auf.
  Tina Fey zog bei David Letterman ihr Kleid aus - zur Überraschung des Moderators
  Sind sie's nun oder nicht?
  Dreimal war Joaquin Phoenix bislang für einen Oscar nominiert, gewonnen hat er ihn noch nie
  Der begossene Milliardär: Genuss scheint Bill Gates bei der kurzen Dusche mit Eiswasser nicht zu empfinden
  David Lettermann (l.) übergibt seine Sendung an Stephen Colbert
  Politiker im Selfie-Fieber: Late-Night-Talker Jimmy Kimmel (M.) posiert mit dem Clinton-Clan und Konferenz-Teilnehmern, die gemeinsam mit den Politikern über globale Herausforderungen und Lösungstrategien diskutiert haben.
  Da kippt der Stone fast die Kinnlade herunter: Bei Jimmy Kimmel lesen Promis gemeine Tweets vor
  Das HI-Virus befällt Zellen des menschlichen Immunsystems und vermehrt sich dort
  Es war alles ganz anders: Alec Baldwin verteidigt sich gegen die Vorwürfe eines Fotografen
  Vom "Unterschichtenfernsehen" zur ARD, wieder zurück und demnächst bei Sky: Harald Schmidt geht in die "Sommerpause"
  Ab Herbst teilt Harald Schmidt beim Bezahlsender Sky aus
  Justin Bieber muss wohl noch einmal ran - und eine DNA-Probe abgeben
  Quote rauf, Langeweile runter: Harald Schmidt kann sich über einen guten Start bei Sat.1 freuen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools