HOME
Marietta Slomka

Panne im ZDF

Björn Höcke wird zu "Bernd Höcke" - Slomkas lustiger Versprecher im "heute journal"

Marietta Slomka, Moderatorin des "heute journals", ist ein Versprecher unterlaufen. Sie nannte den Rechtsaußen der AfD, Björn Höcke, in "Bernd" Höcke um. Offensichtlich hat sie sich von ZDF-Kollegen beeinflussen lassen.

Hat in Interviews manchmal schlechte Laune: Sigmar Gabriel

"Nichts was Sie sagen, ist richtig"

Sigmar Gabriel zofft sich im Fernsehen mit Moderatorin Schausten

"Freedom of Speech" (Meinungsfreiheit) ist gefordert - hier in Hamburg, im Dezember 2013, auf einer Bretterbude

Schnauze, Wessi!

Schweigen ist Schwarz-Rot-Gold

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer sonnt sich gerne im Glanz der Fotografen. Wenn es mal nicht in seinem Sinne läuft, ist er schnell beleidigt.

CSU-Chef contra ZDF

Seehofer, Bayerns beleidigte Leberwurst

Carsten Heidböhmer
ZDF-Intendant Thomas Bellut hat die Qualität von Marietta Slomkas Arbeit deutlich hervorgehoben

Nach Wortgefecht mit Sigmar Gabriel

ZDF-Chefs nehmen Marietta Slomka in Schutz

Sigmar Gabriel hat die verfassungsrechtlichen Bedenken zum Mitgliederentscheid als "Quatsch" bezeichnet - und sich darüber ein Wortgefecht mit ZDF-Moderatorin Marieta Slomka geliefert.

Gabriel über Zoff mit Slomka

"Ich war verblüfft"

Nein, das ist nicht die SPD-Troika, sondern die "Tatort"-Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär), zusammen mit Staatsanwalt Wolfgang von Prinz (Christian Tasche). Die ARD hat diesen Krimi am 15. Dezember jedoch stornier - und sendet stattdessen die Talkshow "Günther Jauch" zum Thema SPD-Mitgliederentscheid.

Mitgliederbefragung

Die SPD schießt den Kölner "Tatort" ab

CSU-Parteivorsitzender Horst Seehofer: "Typisch für das Öffentlich-Rechtliche"

Gabriel-Interview

Seehofer rügt Slomka und das ZDF

Screenshot der ZDF-Nachrichtensendung "heute journal": Marietta Slomka und Sigmar Gabriel geraten aneinander.

Fünf missratene Interviews

"Béla, nicht so Zeug fragen"

Carsten Heidböhmer
Beef im Gespräch zwischen Slomka (r.) und Gabriel über die Gerechtigkeit der Mitgliederbefragung

Diskussion um Mitgliederentscheid

And the winner is ... Gabriel!

Gesprächskultur wie in der Sandkiste: SPD-Chef Gabriel reagierte mehrmals trotzig auf kritische Nachfragen von Marietta Slomka.

Wortgefecht zwischen Gabriel und Slomka

"Verfassungsrechtliche Bedenken? Quatsch!"

Illner und Fornoff ersetzen Seibert

Erfahren, kompetent und souverän

ZDF-Moderatorin Maybrit Illner

Das neue Gesicht des "heute journals"

Maybrit Illner verstärkt das "heute-journal"

Die neue Steffen Seibert

Seibert-Nachfolge beim ZDF

Maybrit Illner moderiert "heute-journal"

Porträt "DSDS"-Moderator Marco Schreyl

Der Tarnkappen-Moderator

Medienkolumne

Wenn die Technik zur Nachricht wird

Marietta Slomka

"Kindsköpfig ist nicht mein Stil"

Berlin vertraulich!

Politik aus dem Kuhstall

Interview

Kinderfrage erregt Marietta Slomka

Die Medienkolumne

Guido Knopp, der ZDF-Weihnachtsmann

stern.de-Umfrage

Kleber schlägt Buhrow

"Tagesthemen"

Tom Buhrows Schultersternchen

Lutz Kinkel

Navigationssysteme

"Abbiegen, Blödmann!"

Dirk Liedtke

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools