HOME
Tatort aus Ludwigshafen

"Tatort"-Kritik

Odenthal ist reif für den Zirkus

Diese erstmals 2014 ausgestrahlte "Tatort"-Folge fährt alle Geschütze auf: einen Zirkus, einen Wahnsinnigen, zwei Tote und eine Kommissarin, die lieber ein Zirkuskind wäre. Wo war noch gleich die Spannung?

Von Denise Snieguole Wachter

"Tatort"-Kritik

Jürgen Vogel verdreht Lena Odenthal den Kopf

Von Carsten Heidböhmer
Ohne Anna Loos nicht viel los: Odenthal und Kopper lassen die dubiose Bauunternehmerin Katharina Brenner (M.) nicht aus den Augen.

"Tatort"-Kritik

Langweilig statt kaltblütig

Von Niels Kruse

"Tatort"-Kritik

Frauen an die Macht, Männer an die Leine

Von Sarah Stendel
Mit aller Vorsicht schaut Lena Odenthal in die Welt. Doch die Kommissarin im Reha-Stand schafft sich durch den Fall, mit dem sie eigentlich nichts zu tun haben dürfte.

TV-Kritik "Tatort" aus Ludwigshafen

Ein Fall von Therapie

Von Dieter Hoß
Anneke Kim Sarnau und Charlie Hübner ermitteln im Rostocker "Polizeiruf 110"

Sonntagabend-Krimi

Fünf Gründe, warum der "Polizeiruf" der bessere "Tatort" ist

Von Carsten Heidböhmer

Die Singlefrau

Der "Tatort" hat ein Problem mit Single-Glück

Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) wirkt lustlos und ausgebrannt. Wie lange kann sie noch im "Tatort" ermitteln?

Odenthal-"Tatort" verärgert viele Fans

Einfach abschalten!

Von Carsten Heidböhmer
Als Ulrike Folkerts beim "Tatort" anfing, gab es noch zwei deutsche Staaten. 60 Filme sind seither entstanden

Traumquote für Ludwigshafener "Tatort"

10,4 Millionen schalten bei Lena Odenthal ein

Lena rennt: Keine andere "Tatort"-Kommissarin läuft so viel wie Ulrike Folkerts in ihrer Rolle als Lena Odenthal

"Tatort"-Kritik "Blackout"

Deine Rastlosigkeit kotzt mich an, Lena Odenthal!

Von Swantje Dake
Die Nacht ist vorbei und wieder hat Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) nicht geschlafen. In ihrem übermüdeten Zustand nimmt sie ihre Umwelt als ganz fremd wahr.

TV-Tipp 26.10.: "Tatort"

Junge Konkurrenz für Lena Odenthal - just zum Jubiläum

Jürgen Becker hat die wichtigste Literatur-Auszeichnung Deutschlands bekommen, den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis

Literatur-Auszeichnung

Jürgen Becker erhält Georg-Büchner-Preis

Seine erste Folge "Willkommen in Hamburg" war ein Hit. Nun will die Produktionsfirma den Til Schweiger-"Tatort" auch den ausländischen Fernsehzuschauern schmackhaft machen.

Die Welt in Listen

Das war der "Tatort" 2013 auf stern.de

Odenthal (Ulrike Folkerts) und Kopper (Andreas Hoppe) untersuchen einen illegalen Schießplatz im Wald. Nach dieser Szene nimmt der "Tatort" richtig Fahrt auf.

Tatort-Kritik "Freunde bis in den Tod"

Amoklauf der Gefühle

Von Annette Berger
Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und ihr Kollege Mario Kopper (Andreas Hoppe) müssen den Tod eines Schülers aufklären, der einen Amoklauf geplant hat.

TV-Tipps des Tages für den 6.10.

Odenthal und Kopper gehen zur Schule

Im 60. Odenthal-"Tatort" spielt Lisa Bitter die Analyse-Spezialistin Johanna Stern, die Mario Kopper vertritt

Ludwigshafen-"Tatort"

Lisa Bitter macht das Duo zum Trio

"Tatort"-Kritik

Selten so wenig gelacht

Bei "Tatort+" können Krimi-Fans Kommissar Bootz online bei seinen Ermittlungen unterstützen

"Tatort"-Suchspiel im Netz

Felix und die Online-Detektive

Von Volker Königkrämer
Erst lästern, dann loben: Ulrike Folkerts (l.) hat sich den neuen "Tatort" mit Til Schweiger (r.) angesehen - und war begeistert

Folkerts, Sodann, Furtwängler

Schweiger erntet Lob und Tadel von "Tatort"-Kollegen

Peter Faber (Jörg Hartmann) leitet die Dortmunder Mordkommission und sichert auch mal Spuren. Er und seine Jacke treten in die Fußstapfen des Pott-"Tatort"-Altmeisters Schimanski (Götz George)

Dortmunder "Tatort"-Premiere

Schimanskis Erbe markiert sein Revier

"Tatort"-Kommissarin mit Kinderwunsch

Ulrike Folkerts möchte adoptieren

Krimi-Experiment im Internet

Rund 1700 Spieler überführen "Tatort"-Mörder

Krimi-Experiment 2.0

"Tatort"-Fans legen Server lahm

"Tatort" aus Ludwigshafen

Allein unter Jungs

Von Susanne Baller

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools