Startseite

Simone Thomalla

  Kommissarin Nora Dalay (Aylin Tezel) mit Jules Lanke (Albrecht Schuch) in einer Szene der "Tatort"-Folge "Schwerelos"
  Simone Thomalla und Martin Wuttke waren am Sonntag zum letzten Mal als Leipziger "Tatort"-Duo zu sehen
  Andreas Keppler (Martin Wuttke) muss wegen eines Wasserschadens seine Pension verlassen. Und landet am Ende im Bett seiner Ex.
  Hauptkommissarin Eva Saalfeld (Simone Thomalla) in der Leipziger "Tatort"-Folge "Blutschuld"
  Simone Thomalla in der Rolle der Hauptkommissarin Eva Saalfeld im Leipzig-"Tatort"
  Waren zum vorletzten Mal im "Tatort"-Einsatz: Simone Thomalla und Martin Wuttke
  Sie alle treten in derselben "Tatort"-Folge auf: Ulrich Tukur (Wiesbaden), Wolfram Koch und Margarita Broich (Frankfurt) sowie Martin Wuttke (Leipzig, v.l.)
  Die drei Neuen stellen sich vor: Alwara Höfels (als Polizistin Henni Sieland), Martin Brambach (als Kommisariatsleiter Peter Michael Schnabel) und Jella Haase (als Polizei-Anwärterin Maria Magdalena Mohr) auf dem Theaterplatz vor der Semperoper in Dresden
  "Game of Thrones"-Star Sibel Kekilli nahm die Dusche in Pool-Nähe ein.
  Janina Youssefian beim Duschen: Auch dank solcher Bilder fährt "Promi Big Brother" gute Quoten ein
  Wird von längst vergangenen Ereignissen eingeholt: Hauptkommissarin Eva Saalfeld (Simone Thomalla)
  Die Hauptkommissare Eva Saalfeld (Simone Thomalla, links) und Andreas Keppler (Martin Wuttke, rechts) wollen der Tochter der ermordeten Julia Marschner die Todesnachricht überbringen. Sie treffen aber nur auf deren Freund Mike Sartorius (Franz Dinda).
  Seit 2008 sind Martin Wuttke und Simone Thomalla als "Tatort"-Ermittler im Einsatz.
  Kein guter Start für Kommissarin Eva Saalfeld (Simone Thomalla, r.) und ihre Schwester Julia (Josephine Preuß).
  Kein guter Start für Kommissarin Eva Saalfeld (Simone Thomalla, r.) und ihre Schwester Julia (Josephine Preuß).
  Eine Leiche im Kofferraum: Die Kommissare Andreas Keppler (l.) und Eva Saalfeld (2.v.r.) nehmen mit ihren Kollegen die Ermittlungen auf
  Seit mehr als zehn Jahren sind Simone Thomalla und Sven Martinek getrennt. Ihre Erfahrungen aus dem echten Leben können Sie im TV-Film "Nach all den Jahren" gut gebrauchen. In der Komödie spielen sie ein Ex-Pärchen.
  Für 20 Meter reicht Kepplers (Martin Wuttke) Luft - danach muss er die Verfolgungsjagd abbrechen
  Simone Thomalla ermittelt am Sonntag im "Tatort". Vor einer Woche erzielte Til Schweiger auf diesem Sendeplatz einen spektakulären Zuschauerrekord.
  Auf der Couch mit Markus Lanz: der Schauspieler Axel Prahl, Schauspielerin Simone Thomalla, Comedian Michael Mittermeier, der ehemalige Nationaltorhüter Oliver Kahn und Skilegende Hermann Maier.
  Simone Thomalla, hier mit ihrer Tochter Sophie (l.): "Wenn mir einer an den Hintern langt, dann kriegt er eine geschossen"
  Leider alltägliche Gewalt: Das abgerissene Trio Tobias, Marcel und Robin tritt auf das am Boden liegende Ehepaar Winkler ein.
  Macht ihrer Rolle als "Tatort"-Kommissarin alle Ehre: Schauspielerin Simone Thomalla hat eine Vergewaltigung verhindert

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools