Startseite

Tagesschau

  Der Airbus A400M ist auf einem Feld in der Nähe von der andalusischen Stadt Sevilla zerschellt
  Reinhard Kleist (r.) besucht Farhad und seine Familie in ihrem Zelt. Auf dem Smartphone schauen sie Filme, die Farhad in Syrien gemacht hat - und der Autor bekommt ein Gefühl dafür, wie es ist, seine Heimalt verlassen zu müssen.
  220 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer - diese wurden von der italienischen Küstenwache gerettet
  Mit Helikoptern wurde die Bergung der ersten Leichen begonnen
  Die Rettungskräfte bereiten sich in den französischen Alpen auf die Bergung der Opfer vor
  Im Herbst 2013 musste die Rader Hochbrücke in Schleswig-Holstein wochenlang teilgesperrt werden - auf der A7, der wichtigen Nord-Süd-Verkehrsachse, herrschte ein Dauer-Verkehrschaos
  Suding, Katja, 39 Jahre alt, Hamburger FDP-Chefin. Hier zur Abwechslung ein Profilfoto.
  Familienalbum erweitert: Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis
  Die "Tagesschau"-Sendung des Schweizer Fernsehens SRF musste am Sonntag abgebrochen werden, da der Moderatorin Cornelia Boesch schwindelig wurde
  Fototermin: 40 Staats- und Regierungschefs umringt von Sicherheitsleuten setzen gemeinsam ein Zeichen gegen den Terrorismus - abseits der Demonstranten
  Sprecherin Simone von Stosch versuchte die Situation souverän zu retten
  Könnte das Revival moderieren: Thomas Gottschalk
  Mit Serien wie "House Of Cards" und beliebten Stars wie Kevin Spacey wirbt der Streamingdienst Netflix um Zuschauer. Das lineare deutsche Fernsehen versucht mit anspruchsvollen, experimentellen Stoffen wie "Die Lebenden und die Toten" mit Thomas Heinze und Jürgen Vogel dagegen zu halten.
  Eine halbwegs friedlich verlaufene Kurden-Demo - in Stuttgart
  20-Uhr-"Tagesschau" am Sonntag: Jan Hofer kündigt das Wetter an, und dann kommt ... nichts
  Fast 24 Millionen Euro hat das modernisierte "Tagesschau"-Studio gekostet. Eine Investition die sich laut einer stern-Umfrage gelohnt hat.
  Auch Prominente Gäste wie Sylvester Stallone und Cher konnten nicht verhindern, dass "Wetten, dass ..?" ein erneutes Quotendebakel erlebte
  Sag zum Abschied lieber gar nichts: Marc Bator (l.) und Jan Hofer (r.) liegen im Clinch. Es geht es um Abschiedsworte, angebliche Lügen und heuchlerische Glückwünsche.
  Nachrichtensprecher Marc Bator - hier bei einer Veranstaltung im November 2010 - liegt mit seinem Ex-Chef im Clinch

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools