HOME
Marlene Tackenberg in ihrem Garten in Mouans Sartoux nördlich von Cannes

Ex-Tic-Tac-Toe-Sängerin Jazzy

Was macht eigentlich Tic-Tac-Toe-Sängerin Marlene Tackenberg?

Als Jazzy gehörte sie in den Neunzigern zu einer der erfolgreichsten deutschen Girlgroups: Tic Tac Toe. Das macht Marlene Tackenberg alias Jazzy heute.

"Tagesschau" am Dienstagabend
Kommentar

BVB-Berichterstattung

Peinlich! Wie ARD und ZDF den Anschlag von Dortmund verpennten

Jens Maier
"Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer stellte den Fehler noch während der Sendung richtig

Verwechslung

Fehler in der "Tagesschau" - Jan Hofer korrigiert Namen während der Sendung

Mann mit aggressiver Mimik und Gestik

Facebook-Gruppe #ichbinhier

Wenn Menschen den Hass nicht mehr aushalten

Susanne Baller
Führungsspitze der AfD

Bundestagswahlkampf

AfD prüft eigenes TV-Studio und eigene Zeitung zur Bundestagswahl

Tagesschau

Clip auf Facebook

Was will uns die "Tagesschau" damit sagen?

Ingo Zamperoni in den "Tagesthemen"

"Tagesthemen"

"Politische Dimension" - deshalb berichtet das Erste nun doch über Freiburg

Carsten Heidböhmer
Bundeskanzlerin Angela Merkel

Mord in Freiburg

Merkel spricht über Fall der getöteten Studentin

Gedenkstätte für vergewaltigte Studentin an einem Baum in Freiburg

Getötete Studentin

Freiburgs Polizeichef fordert mehr Möglichkeiten bei DNA-Auswertung

Freiburg

Freiburg

Mordverdacht gegen jungen Flüchtling löst hitzige Debatten aus

Stand via "Facebook Live" Rede und Antwort: Kai Gniffke, Chefredakteur "ARD aktuell"

Mordfall Maria L.

Warum die "Tagesschau" nicht berichtet hat - das sagt der Chefredakteur

Tageschau mit Thorsten Schröder
Kommentar

Fahndungserfolg verschwiegen

So macht's die "Tagesschau" den Lügenpresse-Hetzern recht

Jens Maier
Pressekonferenz der Polizei in Freiburg

Mord an Studentin

"Tagesschau" ignoriert Festnahme in Freiburg - Begründung sorgt für Kopfschütteln

Wie gut ist das Abnehmpulver Almased wirklich?

Almased

Die Wahrheit über das Wunderpulver

Bernhard Albrecht
Barack Obama im ARD-Interview

Interview in der ARD

Barack Obama über schwere Momente, Merkel und das Oktoberfest

Moderator Marc Bator und seine Frau Hellen

Sat.1-Moderator

Erst Trennung, jetzt Versöhnung: Marc Bator wohnt wieder bei seiner Frau

Die "Tagesschau" nennt die AfD zukünftig nicht mehr bei jeder Erwähnung rechtspopulistisch

ARD-Nachrichtensendung

"Tagesschau" nennt AfD nicht mehr permanent rechtspopulistisch

Ikea sagt in Shanghai den Ausflugsrentern den Kampf an

Shanghai

Ikea schmeißt randalierende Rentner-Gang aus dem Restaurant

Tagesschau Caren Miosga Jens Riewa

Caren Miosga und Jens Riewa

So schräg klingen Tagesschau-Sprecher beim "Carpool Karaoke"

Claus Kleber berichtet im "heute journal" über München

Amoklauf im TV

Wie Claus Kleber mit einem coolen Tweet einen Kritiker ruhigstellt

Volker Königkrämer

Fußballer-Frisuren im Check

Aalglatt bis zottelig: Promi-Friseur sagt, wer die Haare schön hat

Dagmar Berghoff

Zuletzt vor 17 Jahren

Überraschung: Dagmar Berghoff liest die Nachrichten

Berghoff im vergangenen Jahr in Hamburg

Nachrichtenlegende Dagmar Berghoff gibt Kurzcomeback in "Tagesthemen"

Jan Hofer und Co.

Diese Promis schummeln bei ihrem Alter

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools