HOME
Der Chef ist tot

Einschaltquoten

«Wer wird Millionär?» vor Krimi-Komödie

Berlin - Mit dem «Prominenten-Special» seines Quizklassikers «Wer wird Millionär?» ist Günther Jauch am Montagabend auf Erfolgskurs gewesen. Im Schnitt 5,18 Millionen Zuschauer verfolgten die Sendung ab 20.15 Uhr. Schauspielerin Anke Engelke, CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, TV-Moderator Elton und Philosoph Richard David Precht zeigten für einen guten Zweck, was sie quiztechnisch draufhaben.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz

Schulz kündigt baldige Festlegung der SPD in Steuer- und Rentenpolitik an

Tatort: Die Liebe, ein seltsames Spiel

Einschaltquoten

«Tatort» aus München klar vor Herzkino aus Zypern

Der Chef ist tot

TV-Tipp

Der Chef ist tot

Kanzlerin Merkel und Herausforderer Schulz

Grüne, Linke und FDP fordern große Fernsehdebatte statt Kanzlerduell

Bayerischer Fernsehpreis

Blauer Panther

Starke Frauen im Fokus beim Bayerischen Fernsehpreis

Xavier Naidoo

Show für Nena

ZDF will weiter mit Naidoo-Firma zusammenarbeiten

Ein Dorf rockt ab

Einschaltquoten

«Ein Dorf rockt ab»: Heavy Metal im ZDF punktet

Richter Jens Maier und Frauke Petry von der AfD

Bundestagswahl 2017

Sächsische AfD beantragt Ausschluss des umstrittenen Richter Maier

Ein Dorf rockt ab

TV-Tipp

Ein Dorf rockt ab

Von der Leyen fordert neue Fehlerkultur in der Bundeswehr

Lidl-Blindtest

Discounter vs. Bioladen

Lidl-Produkte im Blindtest: Schmecken Spitzenköche den Unterschied?

Einschaltquoten

ZDF liegt mit Krimidrama «Treibjagd im Dorf» vorn

Champions League

Verliert ZDF die Rechte?

Champions League ab 2018 wohl nur noch im Pay-TV

Hindafing

TV-Tipp

«Hindafing»: Ein zarter Hauch von Anarchie

Martin Schulz bei ZDF-"Was nun?" mit Bettina Schausten und ZDF-Chefredakteur Peter Frey

Nach SPD-Wahldebakel

Martin Schulz bläst zum Angriff: "Natürlich bin ich der richtige Kandidat"

Dieter Hoß
Parteichef Schulz

Schulz will kleine und mittlere Einkommen entlasten

Polizeiruf 110: Muttertag

Einschaltquoten

«Polizeiruf 110» macht am Muttertag das Rennen

Treibjagd im Dorf

TV-Tipp

Treibjagd im Dorf

Neue Hochrechnungen: Schwarz-Gelb möglich - Linke unter 5 Prozent

Neue Hochrechnungen: Linke unter 5 Prozent - Schwarz-Gelb möglich

Neue Hochrechnungen: Linke unter 5 Prozent - Schwarz-Gelb möglich

CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet

Landtagswahl

"Tag der Freude" vs. "Schlag in die Magengrube": Stimmen zur NRW-Wahl

CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet

Politisches Beben in Nordrhein-Westfalen: CDU vor Regierungsübernahme

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools