HOME

Kandidat der Dschungel-Show war herzkrank

Der Tod eines Teilnehmers des französischen Dschungelcamps brachte die Show in Verruf und trieb einen Arzt in den Selbstmord. Die Obduktion ergab: Sein Tod hätte wohl nicht verhindert werden können.

Verwandte begleiten den Trauerzug für Gérald Babin. Er litt laut Obduktion an einer Herzerkrankung.

Verwandte begleiten den Trauerzug für Gérald Babin. Er litt laut Obduktion an einer Herzerkrankung.

Der aufsehenerregende Todesfall beim Dreh der französischen Dschungel-Show "Koh-Lanta" hätte möglicherweise nicht verhindert werden können. Nach den ersten Ergebnissen der Obduktion litt der bei einem Tauzieh-Spiel am Strand einer kambodschanischen Insel gestorbene Teilnehmer Gérald Babin an einer Herzerkrankung. Aufputschmittel oder Drogen seien nicht nachgewiesen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Der Tod des 25 Jahre alte Babin hatte Spekulationen um ein mögliches Fehlverhalten des Produktionsteams ausgelöst. Medien zitierten anonym Zeugen, die Verantwortlichen vorwarfen, die Behandlung des Kandidaten herausgezögert zu haben, nachdem dieser zusammengebrochen war. Die Justiz in Frankreich ermittelt wegen fahrlässiger Tötung in dem Fall.

Team-Mediziner Thierry Costa nahm sich daraufhin das Leben. In einem Abschiedsbrief nannte der 38-jährige Arzt als Beweggrund, dass er durch eine Medienkampagne "in den Schmutz gezogen" worden sei.

Bislang war die Show ein Quotengarant

Die Dreharbeiten für die 16. "Koh-Lanta"-Staffel waren nach dem Tod Babins unverzüglich eingestellt worden. Das Reality-Format ähnelt früheren deutschen Serien wie "Survivor", "Gestrandet" oder "Das Inselduell". Die Kandidaten müssen dabei auf einer einsamen Insel ums "Überleben" kämpfen.

Nach dem Babins kündigte TF1 an, dass alle Drehtermine der Saison 2013 annulliert würden. Alle Kandidaten traten die Heimreise an. Für TF1 und die zuständige TV-Produktionsfirma sind die Ereignisse der vergangenen Tage ein Desaster. Für den größten französischen Privatsender ist die in Tropenparadiesen aufgezeichnete Abenteuer-Sendung seit Jahren ein sicherer Quotenbringer.

Rund 7,4 Millionen Menschen sehen im Schnitt zu, wie gut aussehende Menschen an einsamen Orten Robinson-Crusoe-Talente zeigen müssen und dabei um ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro kämpfen. Ob TF1 je eine neue "Koh-Lanta"-Staffel drehen wird, gilt als unklar. Zuerst einmal sollen die Ermittlungen beendet werden.

anb/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools