Startseite

Anne Will erleidet mit den Piraten Schiffbruch

In Berlin hat die Piratenpartei gerade das Abgeordnetenhaus geentert - steht nun eine "Meuterei auf der 'Deutschland'?" bevor, wollte Anne Will wissen. Doch außer einem Bekenntnis zum straffreien Kiffen von Roger Willemsen brachte die Runde keine neuen Einsichten.

Von Christoph Forsthoff

  Brachte dieses Mal keine klare Linie in ihre Sendung: TV-Moderatorin Anne Will

Brachte dieses Mal keine klare Linie in ihre Sendung: TV-Moderatorin Anne Will

  • Christoph Forsthoff

Über 75 lange Minuten nur ein Thema zu diskutieren, kann schwer sein. Zu schwierig offenbar für Anne Will, die denn für die letzte Viertelstunde auch noch mal kurzerhand das Terrain wechselte und sich der Frage widmete: Braucht Deutschland noch die FDP? Ein dankbares, weil populär-populistisches Sujet, denn an den Liberalen lässt in diesen Wochen ohnehin kaum einer ein gutes Haar. Und dass es sich auf einen am Boden Liegenden besonders prima eindreschen lässt, ist nicht erst seit der Häufung asozialer U-Bahn-Schläger bekannt. Dumm nur, dass das Thema an diesem Abend eigentlich ein ganz anderes war, sich die Talkrunde nach dem überraschenden Erfolg der Piratenpartei bei den Wahlen in Berlin der Frage "Meuterei auf der 'Deutschland'?" widmen sollte.

Doch die hatte sich eben spätestens in dem Moment erledigt, als Roger Willemsen (treffend) analysierte: "Dies ist ein urbanes Phänomen." Und hätte Will statt auf irgendwelche Wählerwanderungen zu schauen, die Motivation der Piraten-Wähler für ihr Kreuzchen näher betrachtet, dann wäre schnell klar gewesen, dass dies fast ausschließlich ein Protest-Coup gewesen ist - nur 11 Prozent stimmten wegen der Inhalte für die Freibeuter. Entsprechend präsentierte sich denn auch Christopher Lauer, der gerade mit 14 weiteren Politik-Frischlingen ins Berliner Abgeordnetenhaus eingezogen ist.

"Man hat uns wegen unserer Unbedarftheit gewählt", bekannte der 27-jährige Student der Technischen Universität und amüsierte sich ganz offensichtlich prächtig in der Runde der gestandenen Herrschaften. "Wir haben so einen Dilettantenbonus, mit dem wir jetzt ein bisschen spielen können." Viel Spaß dabei, wünschen wir ihm - doch seitens der Moderatorin hätten wir uns schon die Frage gewünscht, was denn diese Juxbolzen außer legalisiertem Kiffen und Freiheit im Internet eigentlich wollen. Oder auch, wie sie diese Wünsche denn zu realisieren trachten?

Doch das interessierte allenfalls Bärbel Höhn - höchst ungeschickt nur, dass die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bundestags-Grünen dies allzu Oberlehrerinnenhaft formulierte: "Genießen Sie diese Zeit - irgendwann wird die Zeit kommen, wo es heißt: Wie wollt Ihr das finanzieren? Und dann müssen Lösungen vorgeschlagen werden, die gangbar sind."

Anbiederungsversuche der Politelite

Ein Tonfall, der Sympathien kostete - und doch eben die Tonart aufzeigte, in der auch die Politiker der CDU und FDP versuchten, den Überraschungssiegern ein wenig von ihrem Glanz des Neuen und Unverbrauchten zu nehmen. "Ihr habt als erste verstanden, dass das Internet eine richtige Revolution ist", klopfte etwa Peter Altmaier, Parlamentarischer Geschäftsführer der Unions-Bundestagsfraktion, Lauer väterlich-anerkennend verbal auf die Schulter. Und Martin Lindner, stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion fand sogar mehr als nur eine Gemeinsamkeit: "Es gibt Punkte von Ihnen, die haben wir auch im Programm" - Pech für die Liberalen, dass dies offenbar dem Berliner Wähler nicht aufgefallen ist. Was dann nur noch von Gertrud Höhler getoppt wurde, die sich den Piraten geradezu anbiederte: "Es ist doch schön, dass Ihr Kapuzenpullover und Anzüge tragt", ermunterte die ehemalige Politikberaterin von Altkanzler Helmut Kohl die Jungparlamentarier zur disparaten Imagepflege.

Willemsens scharfsinnige Betrachtungen der Erfolgs(hinter)gründe konnten da der Runde auch nicht mehr auf die Sprünge helfen, denn Will spielte lieber mit schlichten verbalen Assoziationen - "Wo ist Ihre Augenklappe?" - als die Diskussion zu vertiefen. Und bevor dann das große Floskel-Gähnen einsetzte, ging sie zum allenfalls bedingt unterhaltsamen FDP-Bashing über. Ist eben gar nicht so einfach, 75 statt 60 Minuten anregend zu füllen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools