Startseite

"Supertalent" schlägt den Raab

Was Steven Gätjen nicht gelang, schaffte RTL. "Das Supertalent" war erneut die meistgesehene Sendung des Abends. "Schlag den Raab" war jedoch ein schwieriger Gegner.

Von Ellen Ivits

  Altmeister Dieter Bohlen und die Ex-Moderatoren von "Wetten, dass..? Michelle Hunziker und Thamas Gottschalk waren die Sieger des Samstagabends

Altmeister Dieter Bohlen und die Ex-Moderatoren von "Wetten, dass..? Michelle Hunziker und Thamas Gottschalk waren die Sieger des Samstagabends

  • Ellen Ivits

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich am vergangenen Samstagabend "Das Supertalent" und "Schlag den Raab". Als Sieger ging die Castingshow von RTL hervor. Das Jury-Trio aus Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker behielt trotz der starken Konkurrenz durch die ProSieben-Allweckwaffe Stefan Raab erneut die Oberhand. 4,89 Millionen Zuschauer schaltet ein, um der Supertalent-Suche beizuwohnen. Beim Gesamtpublikum kommt die Bohlen-Show somit auf 15,6 Prozent. Sexy Schlangentänzerinnen, Schatten-Theater und eine blinde Sängerin bescheren dem "Supertalent den Sieg. Der selbsternannte "Henker von ProSieben" konnte dagegen nur 3,32 Millionen Menschen vor den Bildschirm locken. Das macht 13,5 Prozent des Gesamtmarktanteils aus.

Auch bei der werberelavanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnte der Kölner Marktführer gegen ProSieben auftrumpfen - zumindest zwischen 20:15 Uhr und 22:45 Uhr. Der Talentzirkus auf RTL kam hier mit 2,48 Millionen Zuschauer auf 20,9 Prozent Marktanteil. Für "Schlag den Raab" reichte es zwar zu geringfügig besseren 21,8 Prozent, dieser Erfolg ist jedoch auf die längere Laufzeit der Show zurückzuführen. 2,19 Millionen der 14- bis 49-Jähriger verfolgeten insgesamt den Kampf zwischen Raab und seinem Kandidaten um drei Millionen Euro.

RTL schwächelt trotzdem

Aber für RTL gab es an diesem Samstagabend nicht nur erfreuliche Nachrichten. Zwar konnte "Das Supertalent" noch einmal in Quotenführung gehen, doch die Zeiten der unangefochtenen Erstplatzierung sind vorbei. Der Casting-Klassiker musste sich mit der zweitniedrigsten Zuschauerzahl in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen der letzten Jahre begnügen.

Die Comedyshow von Atze Schröder mit dem Titel "Schmerzfrei", das RTL im Anschluss zeigte, hatte gegen "Schlag den Raab" dagegen keine Chance. 14,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe waren ein ernüchterndes Ergebnis. Insgesamt hatten 2,23 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

Kein junges Publikum für ZDF

Zwischen dem "Supertalent" und Raab konnte sich das ZDF positionieren. Die Musikshow "Willkommen bei Carmen Neben" erreichte dank 4,58 Millionen Zuschauern einen guten Gesamtmarktanteil von 14,7 Prozent. Überhaupt nicht gut lief es dafür bei den14- bis 49-Jährigen, bei denen die Show nicht über enttäuschende 3,6 Prozent hinaus kam.

Sehr ordentlich schlug sich auch Sat.1 mit "Harry Potter und der Orden des Phönix". Beim jungen Publikum konnte der Zauberlehrling gute 12,2 Prozente erreichen. Insgesamt sahen 2,13 Millionen Zuschauer den Film.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools