Startseite

"Supertalent" schlägt den Raab

Was Steven Gätjen nicht gelang, schaffte RTL. "Das Supertalent" war erneut die meistgesehene Sendung des Abends. "Schlag den Raab" war jedoch ein schwieriger Gegner.

Von Ellen Ivits

  Altmeister Dieter Bohlen und die Ex-Moderatoren von "Wetten, dass..? Michelle Hunziker und Thamas Gottschalk waren die Sieger des Samstagabends

Altmeister Dieter Bohlen und die Ex-Moderatoren von "Wetten, dass..? Michelle Hunziker und Thamas Gottschalk waren die Sieger des Samstagabends

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich am vergangenen Samstagabend "Das Supertalent" und "Schlag den Raab". Als Sieger ging die Castingshow von RTL hervor. Das Jury-Trio aus Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker behielt trotz der starken Konkurrenz durch die ProSieben-Allweckwaffe Stefan Raab erneut die Oberhand. 4,89 Millionen Zuschauer schaltet ein, um der Supertalent-Suche beizuwohnen. Beim Gesamtpublikum kommt die Bohlen-Show somit auf 15,6 Prozent. Sexy Schlangentänzerinnen, Schatten-Theater und eine blinde Sängerin bescheren dem "Supertalent den Sieg. Der selbsternannte "Henker von ProSieben" konnte dagegen nur 3,32 Millionen Menschen vor den Bildschirm locken. Das macht 13,5 Prozent des Gesamtmarktanteils aus.

Auch bei der werberelavanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnte der Kölner Marktführer gegen ProSieben auftrumpfen - zumindest zwischen 20:15 Uhr und 22:45 Uhr. Der Talentzirkus auf RTL kam hier mit 2,48 Millionen Zuschauer auf 20,9 Prozent Marktanteil. Für "Schlag den Raab" reichte es zwar zu geringfügig besseren 21,8 Prozent, dieser Erfolg ist jedoch auf die längere Laufzeit der Show zurückzuführen. 2,19 Millionen der 14- bis 49-Jähriger verfolgeten insgesamt den Kampf zwischen Raab und seinem Kandidaten um drei Millionen Euro.

RTL schwächelt trotzdem

Aber für RTL gab es an diesem Samstagabend nicht nur erfreuliche Nachrichten. Zwar konnte "Das Supertalent" noch einmal in Quotenführung gehen, doch die Zeiten der unangefochtenen Erstplatzierung sind vorbei. Der Casting-Klassiker musste sich mit der zweitniedrigsten Zuschauerzahl in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen der letzten Jahre begnügen.

Die Comedyshow von Atze Schröder mit dem Titel "Schmerzfrei", das RTL im Anschluss zeigte, hatte gegen "Schlag den Raab" dagegen keine Chance. 14,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe waren ein ernüchterndes Ergebnis. Insgesamt hatten 2,23 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

Kein junges Publikum für ZDF

Zwischen dem "Supertalent" und Raab konnte sich das ZDF positionieren. Die Musikshow "Willkommen bei Carmen Neben" erreichte dank 4,58 Millionen Zuschauern einen guten Gesamtmarktanteil von 14,7 Prozent. Überhaupt nicht gut lief es dafür bei den14- bis 49-Jährigen, bei denen die Show nicht über enttäuschende 3,6 Prozent hinaus kam.

Sehr ordentlich schlug sich auch Sat.1 mit "Harry Potter und der Orden des Phönix". Beim jungen Publikum konnte der Zauberlehrling gute 12,2 Prozente erreichen. Insgesamt sahen 2,13 Millionen Zuschauer den Film.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools