HOME

Maria Furtwängler übertrifft sich selbst

Mit über elf Millionen sahen so viele Menschen einen "Tatort" mit Maria Furtwängler wie nie zuvor. Damit lag Kommissarin Charlotte Lindholm bei der Zuschauergunst am Sonntag weit vor ZDF und RTL.

Während 5,97 Millionen Zuschauer Christiane Hörbiger in "Die kleine Lady" sahen, verfolgten 11,02 Millionen Maria Furtwängler in der "Tatort"-Fortsetzung "Das goldene Band"

Während 5,97 Millionen Zuschauer Christiane Hörbiger in "Die kleine Lady" sahen, verfolgten 11,02 Millionen Maria Furtwängler in der "Tatort"-Fortsetzung "Das goldene Band"

Nur kurz hielt der Zuschauerrekord des Hannover-"Tatorts" "Wegwerfmädchen" (10,67 Millionen) der Vorwoche: Die Fortsetzungsfolge, "Das goldene Band", sahen 11,02 Millionen Zuseher. Damit konnte Maria Furtwängler, alias Charlotte Lindholm, einen Marktanteil von 29,9 Prozent verbuchen. Auch viele jüngere Krimifans sahen den nun erfolgreichsten Furtwängler-"Tatort": Der Marktanteil bei den unter 50-Jährigen lag bei 24 Prozent.

Zeitgleich holten Christiane Hörbiger und Veronica Ferres im österreichischen Familienfilm "Die kleine Lady" - ein Gegenstück zum Märchen "Der kleine Lord" - im ZDF 5,97 Millionen Zuschauer (16,3 Prozent) vor die Bildschirme. Mit recht deutlichem Abstand folgte die RTL-Komödie "So spielt das Leben" mit Josh Lucas und Christina Hendricks, die 3,01 Millionen Zuschauer (8,6 Prozent) sahen.

Günther Jauch konnte im Gegensatz zur Vorwoche von den viele "Tatort"-Zusehern profitieren. Das Thema "Tatort Rotlichmillieu" knüpfte an den Krimi an und erreichte 6,27 Millionen Zuseher vor den Fernsehgeräten. Das ist die beste Quote, die Jauch in der ARD bisher erreicht hat.

ZDF in der Jahreswertung vorn

Auf die Sat.1-Serien "Navy CIS" und "The Mentalist" (ab 21.15 Uhr) entfielen 2,65 Millionen Zuschauer (7,2 Prozent) und 2,58 Millionen (7,4 Prozent). Die Wiederholung des Dramas "Slumdog Millionär" interessierte auf ProSieben 2,11 Millionen Zuschauer (6,2 Prozent), die Vox-Sendung "Promi Shopping Queen" 1,46 Millionen (4,6 Prozent) und der RTL-II-Actionfilm "First Strike - Jackie Chans Erstschlag" 1,23 Millionen (3,4 Prozent).

In der Jahresgesamtwertung nach Marktanteilen steht derzeit das ZDF mit 12,6 Prozent vor dem Vorjahressieger RTL und der ARD (beide 12,3 Prozent). Hinter den Top drei liegt Sat.1 (9,5 Prozent). Mit etwas Abstand folgen ProSieben (5,9 Prozent), Vox (5,8 Prozent), RTL II (4,0 Prozent), Kabel eins (3,9 Prozent) sowie Super RTL (2,1 Prozent).

In der für die Privatsender wichtigen werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen führt weiter RTL recht deutlich mit 16,0 Prozent vor ProSieben (11,3 Prozent) und Sat.1 (9,9 Prozent). Dahinter folgt Vox mit 7,7 Prozent vor der ARD (7,0 Prozent) und dem ZDF (6,8 Prozent) sowie RTL II (6,4 Prozent), Kabel eins (5,6 Prozent) und Super RTL (2,2 Prozent).

juho/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo