HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

Der Tag geht - der Dude kommt

Kann man besser ins Wochenende starten als mit zwei Filmen der Coen-Brüder? Das ZDF zeigt in der Nacht "The Big Lebowski", vorher bringt Servus TV den Noir-Thriller "The Man Who Wasn't There".

In der Villa des Pornoregisseurs Jackie Treehorn mischt jemand dem "Dude" (Jeff Bridges) K.o.-Tropfen in seinen White Russian

In der Villa des Pornoregisseurs Jackie Treehorn mischt jemand dem "Dude" (Jeff Bridges) K.o.-Tropfen in seinen White Russian

"The Big Lebowski" und "The Man Who Wasn't There" 2.35 Uhr, ZDF und 22.15 Uhr Servus, TV
KOMÖDIE Seit ich Anfang der 90er Jahre "Barton Fink" sah, bin ich großer Fan der Coen-Brüder. Sie machen die lustigsten, schrägsten, unterhaltsamsten Filme, die man sich vorstellen kann - und halten das Niveau seit 25 Jahren, ohne sich zu wiederholen. Gut also, dass die Filme der beiden Brüder Joel und Ethan Coen regelmäßig im Fernsehen ausgestrahlt werden - an diesem Freitag sogar zwei Mal. Das ZDF zeigt zu später Stunde "The Big Lebowski" aus dem Jahr 1998, den absolute Kult-Kracher um den schluffigen Alt-Hippie Lebowski (Jeff Bridges), der seine Tage mit Kiffen, White Russians und Bowling verbringt. Als er mit dem gleichnamigen Millionär Jeffrey Lebowski verwechselt wird, gerät der "Dude" zusammen mit seinen Freunden Walter (John Goodman) und Donny (Steve Buscemi) in ein verrücktes Abenteuer. Er trifft: eine feministische Künstlerin, eine Gruppe von Nihilisten aus Deutschland, einen Porno-Produzenten - und den Bowling-König Jesus Quintana. Ein Film voller lustiger Gags, toller Musik und jeder Menge Sprüche für die Ewigkeit - das Wachbleiben lohnt sich!

Einen ganz anderen Ton schlägt der drei Jahre später entstandene Film "The Man Who Wasn't There" an, den Servus TV bereits um 22.15 Uhr zeigt. Zwar steht auch hier ein Loser-Typ im Mittelpunkt, doch der humoristische Tonfall von "" ist einer düsteren Stimmung gewichen. "The Man Who Wasn't There" ist ein lupenreiner Film Noir. Stilecht in Schwarz-Weiß gedreht und in den 40er Jahren angesiedelt. Im Mittelpunkt steht der beruflich erfolglose Friseur Ed (Billy Bob Thornton), der so unbedeutend und unauffällig ist, dass er von seinen Mitmenschen kaum wahrgenommen wird, während ihn seine Frau (Francis McDormand) mit ihrem Chef Big Dave (James Gandolfini) betrügt. Ed möchte auch ein kleines Stück vom Glück und erpresst Big Dave. Damit setzt er eine Kette von Unglücken in Gang, die ihn immer tiefer in den Abgrund ziehen.
Ein TV-Tipp von Carsten Heidböhmer, Kulturredakteur beim stern

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren