HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

Das Ich und seine Schaufensterpuppe

Ab sofort führt Sie stern.de mit dem TV-Tipp des Tages durch den TV-Dschungel. Heute: der Sci-Fi-Film "Surrogates - Mein zweites Ich".

"Surrogates - Mein zweites Ich"
20.15 Uhr, ProSieben

Es gibt schlauere Science-Fiction-Filme als "Surrogates" und manches wie die Rebellentruppe erinnert an Filme der 80er. Macht nichts, denn Bruce Willis ist dieses Mal wirklich gut. Und das ist ja schon lange keine Selbstverständlichkeit mehr. Im Wesentlichen geht es darum, dass die Menschen sich daheim auf der Liege verbunkern und einen ferngelenkten Roboterkörper in die böse und gefährliche Außenwelt schicken. Ziemlich praktisch, niemand kann sich in echt die Finger verbrennen, und es sieht auch gut aus: Für den angealterten Cop Willis löst eine Schaufensterpuppe die Fälle. Das Nebeneinander des zerknautschten Echt-Willis und seiner geölten Kopie macht für mich den Reiz des Films aus.

Das Robotertum hat seine Tücken: Wer weiß schon, grübelt Willis, ob hinter der flirtenden Turbobraut nicht ein schwitzender Fettwanst lauert? Das ganze System der Ersatzkörper gerät ins Wanken, als es einem Attentäter gelingt, Menschen durch ihr Surrogat hindurch zu töten. Im Film gibt es ein paar 1a-Actionszenen, aber mehr als das übliche Rebellengetue beindruckt die zermürbende Ehekrise zwischen Willis und seiner Gattin Rosamund Pike. Sie versteckt sich vor ihrem echten Gatten und kommuniziert nur mittels ihres Barbie-Surrogates mit ihm. Hintergrund ist das mysteriöse Schicksal des gemeinsamen Sohnes - also ein bisschen "Wer hat Angst vor Virginia Wulff" im Roboterland.
Gernot Kramper, Redakteur stern.de

"Der Räuber"
20.15 Uhr, ZDF Kultur
PSYCHOGRAMM Er rannte vor sich selbst und vor der Polizei davon. Benjamin Heisenbergs Regiedebüt erzählt die wahre Geschichte des Marathonläufers und Bankräubers Johann Rettenberger. Sein Film wirkt in seiner kühlen Inszenierung so unnahbar wie die Figur, die er beschreibt. (bis 21.50)

"Hurricane"
20.15 Uhr, ZDFneo

DRAMA Der Boxer Rubin "Hurricane" Carter (Denzel Washington) verbrachte 22 Jahre unschuldig hinter Gitter. Norman Jewison verarbeitet den Fall zu einem Gut-Böse-Melodram, das Rassisten und Liberale nach streng physiognomischen Gesichtspunkten scheidet. (bis 22.30)

"Sein Name ist Mad Dog"
22 Uhr, 3Sat

KRIMIROMANZE Polizeifotograf (wird morgen 70: Robert De Niro) rettet Mafioso (Bill Murray) das Leben. Zum Dank bekommt er Gangsterliebchen Glory (Uma Thurman) ins Haus geschickt. Und sieh an: Aus dem Arrangement entsteht Liebe! – Liebenswerte, bissige Romanze. (bis 23.30)

"Sport, Mafia und Korruption"
Phoenix, 21.45 Uhr

THEMENABEND mit drei Dokus über die dunklen Seiten des Geschäfts um den Sport. Zum Auftakt geht es um die dubiose Seite der Onlinewetten. Über 500 Milliarden US-Dollar werden damit weltweit umgesetzt. Ein sattes Geschäft - auch für Kriminelle. Um 23 Uhr folgt die Doku "Der nächste Gegner ist immer der teuerste" um den weitreichenden Bestechungsskandal im deutschen Profifußball 1970/71. Um 0.00 Uhr schließlich beleuchtet Marc Quambusch, Sprecher der Initiative "Kein Zwanni - Fußball muss bezahlbar sein", in "Verrückt nach Fußball" die Situation dieses Sports in England. Auch hier protestieren Fans gegen Kriminalisierung und zu hohe Eintrittspreise für die "Ware" Sport. (bis 0.45)

Die neue stern TV-Programm-App

Die neue App stern TV-Programm holt das Beste aus dem Fernsehprogramm heraus - auch während Sie unterwegs sind. Die App gibt es kostenlos für iPad, iPhone und Android-Geräte.

stern TV-Programm für das iPad
stern TV-Programm für das iPhone
stern TV-Programm für Android

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools