HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

Wenn Kurt Krömer geht, geht er richtig!

stern.de führt Sie mit dem TV-Tipp des Tages durch den Fernseh-Dschungel. Heute: die letzte Ausgabe der anarchischen "Krömer - Late Night Show".

In seiner letzten Ausgabe seiner "Late Night Show" hat Kurt Krömer den Publizisten Henryk M. Broder und den Schauspieler Rolf Zacher eingeladen

In seiner letzten Ausgabe seiner "Late Night Show" hat Kurt Krömer den Publizisten Henryk M. Broder und den Schauspieler Rolf Zacher eingeladen

"Krömer - Late Night Show"
23.40 Uhr, ARD

SHOW Es ist das brutalste und famoseste Talkshow-Finale, das ich je gesehen habe! Nur darf der beste, schönste, lustigste Fernseh-Entertainer, den wir derzeit haben, nach dieser "Late Night Show"-Staffel eigentlich nicht wiederkommen. Und warum heißt seine aktuelle Tour eigentlich "Abschied"? Auch egal! Diesmal sitzt Kurt Krömer jedenfalls mit Schauspieler Rolf Zacher, Autor Henryk M. Broder und Moderatorin Panagiota Petridou auf der klapprigen Couch und pöbelt, schnurrt und sinniert unter anderem über den Flughafen BER, Schnellhefter, Drogen und Weicheier. Hier geht es um die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Außer natürlich bei Krömer selbst.
Ein persönlicher TV-Tipp von Sophie Albers Ben Chamo, Redakteurin bei stern.de


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:


"Rosa Roth: Der Schuss"
20.15 Uhr, ZDF
KRIMI Seit fast 20 Jahren hielt das ZDF der Kommissarin im weißen Mantel zwei Samstage im Jahr frei. Mit "Der Schuss" verabschiedet sich Iris Berben von der Rolle. Gleichzeitig gibt's ein Wiedersehen mit einem Gegner aus alten Tagen. Vor Gericht soll Rosa Roth gegen Waffenhändler Raskow (Hans- Michael Rehberg) aussagen. Bevor sie das kann, bringt sie ihr aktueller Fall an den Rand der Selbstaufgabe… Ein rosarotes Happy End ist nicht zu erwarten. Aber ein passendes. Für die exzellent besetzte Abschiedsvorstellung (u. a. Jürgen Vogel, Devid Striesow) bekam Regisseur Hannu Salonen mehr als die üblichen 90 Minuten Zeit. Die Auflösung gibt er erst ganz am Ende preis. (bis 22.00)

"Elvis (1)"
23.25 Uhr, MDR

BIOPIC über den King des Rock 'n' Roll. Memphis, 1954: Elvis (Jonathan Rhys Meyers) liebt "schwarze" Musik und exzentrische Kleidung. Im Studio wird sein Talent entdeckt, die Single "That's All Right Mama" macht ihn zum Star... Kein "Walk the Line", aber ein Muss für Fans. Teil 2 am 14.10. (bis 0.50)

"Sid and Nancy"
23.30 Uhr, ZDF Kultur

BIOPIC Am 12.10.1978 tötet Sex-Pistols-Musiker Sid Vicious (Gary Oldman) seine Freundin Nancy (Chloe Webb) im Drogenwahn. Er selbst wird seinen Prozess nicht mehr erleben. – Regisseur Alex Cox lässt den Punk und seine Legenden in einem dokumentarisch anmutenden Drama auferstehen. (bis 1.05)

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo