Startseite

Alle wollen Jauch - Sie auch?

ARD-intern wird diskutiert, welcher der fünf Polittalks verzichtbar ist. Wenn es nach den Lesern der "Hörzu" ginge, bräuchte Beckmann nicht aus der Sommerpause zurückkehren. Wen würden Sie absetzen?

  Bekommen wie ihre Kollegen von anderen Sendern kein allzu gutes Zeugnis: Die ARD-Talkmaster Plasberg, Maischberger, Jauch, Will, Beckmann (v.l.)

Bekommen wie ihre Kollegen von anderen Sendern kein allzu gutes Zeugnis: Die ARD-Talkmaster Plasberg, Maischberger, Jauch, Will, Beckmann (v.l.)

Das deutsche TV-Publikum hält von den fünf ARD-Spättalkern am ehesten Reinhold Beckmann für verzichtbar. Das besagt eine am Mittwoch veröffentlichte repräsentative Umfrage der TV-Illustrierten "Hörzu". 44 Prozent der deutschen Fernsehzuschauer antworteten dabei auf die Frage "Welche ARD-Talkshow soll nicht aus der Sommerpause zurückkehren?" mit "Beckmann".

Auf Platz zwei folgte "Anne Will" (39 Prozent) vor "Menschen bei Maischberger" (38 Prozent) und "Hart aber fair" (27 Prozent). "Günther Jauch" hielten nur 24 Prozent für verzichtbar. 999 Menschen wurden vom Meinungsforschungsinstitut Forsa repräsentativ befragt. Mehrfachnennungen waren möglich.

Welchen Polittalker würden Sie absetzen?

ARD-intern wird eine Reduzierung der fünf Spät-Talks zwischen Sonntag und Donnerstag erwogen. Vor allem ein paar Gremien fordern einen Abbau der Gesprächsrunden. Zuletzt hatte der Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks eine Streichung von zwei Sendungen ins Spiel gebracht.

Beckmann geht bereits nach seiner Ausgabe am 23. Mai in die Sommerpause. Ab 30. Mai ist das Satireprogramm "Die Klugscheißer" auf dem Sendeplatz donnerstags um 22.45 Uhr zu sehen.

kmi/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools