HOME

Polnisches TV sendet "Unsere Mütter, unsere Väter"

Es sei so, als zeige man Hitlers "Mein Kampf", wettert die Opposition in Polen. Das dortige öffentlich-rechtliche Fernsehen strahlt "Unsere Mütter, unsere Väter" aus und handelt sich viel Kritik ein.

Ein Nebendarsteller bei den Dreharbeiten für den Film "Unsere Mütter, unsere Väter". In Deutschland lief der ZDF-Dreiteiler im Frühjahr.

Ein Nebendarsteller bei den Dreharbeiten für den Film "Unsere Mütter, unsere Väter". In Deutschland lief der ZDF-Dreiteiler im Frühjahr.

Begleitet von teils heftigen politischen Protesten hat Polens öffentlich-rechtliches Fernsehen TVP den ersten Teil des ZDF-Dreiteilers "Unsere Mütter, unsere Väter" ausgestrahlt. Er lief am Montagabend zur besten Sendezeit. Die beiden weiteren Teile sollten heute und morgen folgen.

Die rechtskonservative Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) erneuerte deshalb ihre Rücktrittsaufforderungen an Fernsehchef Juliusz Braun. Es sei inakzeptabel, dass das polnische Fernsehen einen solchen deutschen "Propagandafilm" ausstrahle. "Das ist, als würde TVP sein Programm mit Auszügen aus Hitlers "Mein Kampf" beginnen, um den polnischen Zuschauern die deutsche Sicht zu vermitteln", zitierte das Internetportal wiadomosci.wp.pl am Dienstag den PiS-Fraktionschef Mariusz Blaszczak.

Zuschauer sollen sich "selbst ein Bild machen"

Der Politiker reagierte damit auf die Rechtfertigung des Fernsehens für die Ausstrahlung: Die polnischen Zuschauer sollten sich selbst ein Bild von dem "kontroversen deutschen Film" machen, hieß es in der Programmankündigung von TVP. Schon die Erstausstrahlung in Deutschland hatte heftige Kritik im Nachbarland ausgelöst - polnische Partisanen seien darin als antisemitisch dargestellt worden. Um der Kritik den Wind aus den Segeln zu nehmen, begleitete der Sender die Ausstrahlung mit mehreren Diskussionssendungen zum Thema.

Die in Deutschland jüngst beim ZDF gesendete Serie handelt vom Schicksal fünf junger Deutscher während des Zweiten Weltkriegs. Die Vertriebsfirma Beta Film hat die Produktion in rund 60 Ländern bereits verkauft oder steht kurz vor Vertragsabschluss. Das sagte eine Sprecherin und bestätigte "Focus"-Angaben.

anb/DPA/DPA
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo