HOME

Katja Riemann verspeist NDR-Moderator

Irgendjemand hätte Hinnerk Baumgarten warnen sollen: Katja Riemann kann im Interview etwas unzugänglich sein. Das Aufeinandertreffen der beiden auf dem "DAS!"-Sofa geriet zur Fremdschäm-Orgie.

Von dem Lächeln sollten sich TV-Moderatoren nicht täuschen lassen. Schauspielerin Katja Riemann ist mitunter etwas arg schlecht gelaunt. NDR-Moderator Hinnerk Baumgarten weiß das inzwischen auch.

Von dem Lächeln sollten sich TV-Moderatoren nicht täuschen lassen. Schauspielerin Katja Riemann ist mitunter etwas arg schlecht gelaunt. NDR-Moderator Hinnerk Baumgarten weiß das inzwischen auch.

So langsam aber sicher scheint sich das rote Sofa in dem Hamburger NDR-Vorabendmagazin "DAS!" zum Peinlich-Möbel im Deutschen Fernsehen zu entwickeln. Vor wenigen Monaten erst absolvierte Jenny Elvers-Elbertzhagen hier ihren denkwürdigen Lall-Auftritt, nun kam es zu einer erneuten Entgleisung. Die Hauptpersonen: Schauspielerin Katja Riemann und Moderator Hinnerk Baumgarten.

Im Zuge des - nun ja - Gesprächs, das inzwischen in einer kondensierten Fassung auf YouTube zu sehen ist, weiß der Betrachter nicht, wen er mehr bedauern soll: die Schauspielerin, die sich mit der peinlichen Ranschmeiße eines unvorbereiteten und überforderten Fernsehmannes auseinandersetzen muss. Oder eben jenen Moderator, der der notorisch schlecht gelaunten Riemann regelrecht zum Fraß vorgeworfen wird.

Es entwickelt sich etwas, das der TV-Kritiker Stefan Niggemeier in seinem Blog treffend mit der "…verstörenden Faszination eines grausamen Autounfalls in Zeitlupe" beschreibt, "man will nicht hinsehen, aber weggucken geht erst recht nicht".

Am Ende fragt man sich fassungslos: Warum in Gottes Namen zwingt man Katja Riemann offenbar unter Androhung von Schlägen zu solchen Promo-Terminen? Und wer beim NDR hat mit Baumgarten noch eine Rechnung offen, dass man ihn nicht wenigstens ein klein wenig davor gewarnt hat, dass er bei Riemann mit seinen gelernten Moderations-Stanzen vor die Wand läuft?

Immerhin: Heute abend dürfte es Baumgarten deutlich leichter haben. Zu Gast ist Veronica Ferres. Und die frisst nun wirklich keine Moderatoren.

Volker Königkrämer

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo