Startseite

Das neue Gesicht des "heute journals"

Die Personalie Steffen Seibert ist entscheiden: Maybrit Illner wird ab September den frei gewordenen Moderatorenplatz beim ZDF-"heute journals" übernehmen. Ihre berufliche Laufbahn startete sie allerdings in einem völlig anderen Metier: dem Sportjournalismus.

Ihr Name ist eine Marke für erfolgreiche politische Gesprächsrunden im Fernsehen: Maybrit Illner. Donnerstagsabends vermittelt die 45-Jährige zwischen Politik und Zuschauern, wenn ihre Gäste über aktuelle Themen diskutieren. Die Talksendung, die früher "Berlin Mitte" hieß, hatte im März 2007 den Namen der ZDF- Vorzeigefrau übernommen. Im gleichen Jahr wurde auch ihre Beziehung zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom, René Obermann, bekannt.

Ihre berufliche Laufbahn startete Illner als Sportjournalistin beim DDR-Fernsehen. 1992 wechselte sie zum ZDF-"Morgenmagazin", bevor sie 1999 die Moderation von "Berlin Mitte" übernahm. 2002, 2005 und 2009 leitete sie, zusammen mit Kollegen anderer Sender, die Kandidatenduelle im Bundestagswahlkampf.

Zu ihren Veröffentlichungen zählt unter anderem das Wörterbuch "Politiker-Deutsch. Deutsch-Politiker", das nach Angaben des ZDF "Licht in das Sprachdickicht der Politiker" bringen soll. Für das Buch "Frauen an der Macht" sammelte Illner Erfahrungsberichte erfolgreicher Frauen.

Für ihre journalistische Arbeit wurde Illner mehrfach ausgezeichnet. So erhielt sie im Jahr 2000 den Hanns-Joachim- Friedrichs-Preis, zusammen mit Gabi Bauer und Sandra Maischberger. In den Jahren darauf folgten unter anderem mehrere Bambis (2002/2007), Deutsche Fernsehpreise (2002/2004) und die Goldene Kamera (2009). Illner gilt als kompetent und hartnäckig, aber auch charmant und schlagfertig.

Seit 2003 ist sie Botschafterin für das Deutsche Rote Kreuz und reiste nach Angaben der Hilfsorganisation unter anderem in den Irak, nach Pakistan und ins afrikanische Lesotho.

DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools

ZUR STARTSEITE