Startseite

Charlie Sheen feuert Kollegin Selma Blair

Weil sich Selma Blair hinter seinem Rücken über ihren Kollegen Charlie Sheen beschwerte, strich dieser sie aus seiner Fernsehserie "Anger Management". Einen Ersatz für Blair gibt es auch schon.

Von Frank Siering, Los Angeles

  Krach bei "Anger Management": Weil sich Selma Blair (l.) über die Arbeitsmoral ihres Schauspielkollegen Charlie Sheen (r.) beklagte, soll sie die Serie verlassen

Krach bei "Anger Management": Weil sich Selma Blair (l.) über die Arbeitsmoral ihres Schauspielkollegen Charlie Sheen (r.) beklagte, soll sie die Serie verlassen

  • Frank Siering

Schauspieler Charlie Sheen scheint zu seinen alten Gewohnheiten zurückzukehren. Am Set seiner neuen Serie "Anger Management", so berichtet das Klatschportal TMZ.com, habe in den letzten Wochen "echter Krieg" geherrscht. Angeblich verstehen sich Sheen und sein weiblicher Co-Star Selma Blair schon seit geraumer Zeit nicht mehr. Blair soll sich bei den Studiobossen über die wohl recht laxen Arbeitsgewohnheiten Sheens beschwert haben. Sheen komme demnach ständig zu spät, verhalte sich unprofessionell und mache Blairs Job "sehr, sehr schwierig". Das klang zu Beginn der Dreharbeiten noch ganz anders. Da lobte Blair ihren Kollegen als "so ehrlich und so hilfsbereit".

Sheen sitzt am längeren Hebel

Als Sheen von den Anschuldigungen hinter seinem Rücken erfuhr, soll er total ausgerastet sein, heißt es aus seinem Umfeld in Los Angeles. Der einst bestbezahlte Seriendarsteller habe sehr schnell sehr deutlich gemacht, dass er der Star der Show sei und auf seine 40 Seiten Dialog "gerade mal zwei Seiten Dialog von Selma kommen", so Sheen. Die 40-Jährige spielt in der Serie die Rolle der Therapeutin Dr. Kate Wales, mit der Charlie eine Affäre hat.

Sheen sei so sauer gewesen, dass er den Studiobossen ein Ultimatum gestellt haben soll. So wollte er erst dann wieder an seinem Arbeitsplatz erscheinen, wenn Selma Blair gekündigt werde. Als Executive Producer der Show hat Sheen ein Mitspracherecht bei Personalentscheidungen. Ein Ersatz für Blair war also schnell gefunden. Er soll angeblich ausgerechnet Mila Kunis ein Angebot gemacht haben. Sie soll demnach eine Million Dollar pro Episode für die nächsten zehn Folgen erhalten.

Diese Personalentscheidung ist insofern pikant, weil Kunis die derzeitige Freundin von Ashton Kutcher ist. Und der hat Sheen bekanntlich in "Two and a Half Men" ersetzt. Nach Sheens Rauswurf bei der Erfolgsserie "Two an a Half Men" kam es zu bösen Kommentaren von Sheen in Richtung Kutcher. Jetzt also buhlt ausgerechnet Sheen um die Freundin seines Nachfolgers. Geschichten, die nur in Hollywood geschrieben werden können.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools