Startseite

Die Stars der TV-Serie gestern und heute

Das Haus im Glottertal wurde von einem Investor gerettet. Aber was machen die Stars der ZDF-Serie "Schwarzwaldklinik" heute? Ein Wiedersehen mit Schwester Christa, Pfleger Mischa und Co.

  Gaby Dohm (Schwester Christa)  Sie war die gute Seele der Schwarzwaldklinik: Schwester Christa, gespielt von Gaby Dohm. Prompt verliebte sie sich in einen Halbgott in Weiß - Professor Brinkmann. Bei allen Klischees verkörperte Schwester Christa aber auch ein modernes Frauenbild: Trotz Kind ging sie arbeiten, machte sogar ihre Arztausbildung nach und wurde schließlich Doktor Christa Brinkmann.  Nach dem Ende der Serie wurde es relativ still um Gaby Dohm. Neben zahlreichen Fernsehfilmen wirkte die Schauspielerin vor allem in Bühnenstücken mit. Von 2011 bis Anfang 2015 war sie dauerhaft in der Serie "Um Himmels Willen" als Louise Baronin von Beilheim zu sehen.

Gaby Dohm (Schwester Christa)
Sie war die gute Seele der Schwarzwaldklinik: Schwester Christa, gespielt von Gaby Dohm. Prompt verliebte sie sich in einen Halbgott in Weiß - Professor Brinkmann. Bei allen Klischees verkörperte Schwester Christa aber auch ein modernes Frauenbild: Trotz Kind ging sie arbeiten, machte sogar ihre Arztausbildung nach und wurde schließlich Doktor Christa Brinkmann.
Nach dem Ende der Serie wurde es relativ still um Gaby Dohm. Neben zahlreichen Fernsehfilmen wirkte die Schauspielerin vor allem in Bühnenstücken mit. Von 2011 bis Anfang 2015 war sie dauerhaft in der Serie "Um Himmels Willen" als Louise Baronin von Beilheim zu sehen.

In den 80er Jahren gab es in Deutschland Menschen, die glaubten, Professor Brinkmann sei gar kein Arzt, sondern der Schauspieler Klausjürgen Wussow. Das waren aber nicht viele, wie manche im Schwarzwald noch heute zu erzählen wissen. Selten nämlich haben bei einer Fernsehserie in Deutschland die Zuschauer so sehr Fiktion und Realität vermischt wie im Fall der vor 30 Jahren gestarteten " Schwarzwaldklinik".

Wer in Deutschland über 40 Jahre alt ist und nicht mehr weiß, was er am Abend des 22. Oktober 1985 gemacht hat, kann sich leicht auf die Sprünge helfen lassen. Mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit saß er oder sie an jenem Tag vor dem Fernseher und hörte zum ersten Mal die pompöse Erkennungsmelodie der neuen Fernsehserie aus den Händen von Produzent Wolfgang Rademann. Über 24 Millionen Menschen sahen den ersten Teil der "Schwarzwaldklinik", bald guckten 28 Millionen Menschen der nicht mal 60 Millionen Einwohner der alten Bundesrepublik zu. Damit hält die Serie bis heute die Einschaltquotenrekorde jenseits von Fußballübertragungen.

  Hühüpf und er sitzt: Sascha Hehn beim waghalsigen Sprung ins Golf Cabriolet
30 Jahre "Schwarzwaldklinik"
Hü-hüpf! Keiner springt so schön ins Cabrio wie Sascha Hehn

Die Szenen sind inzwischen Kult: In der ZDF-Serie "Die Schwarzwaldklinik" sprang Sascha Hehn in den 80er Jahren ins Golf Cabriolet. Bis heute kann das keiner so schön wie er. Sehen Sie selbst.


Dabei wirkte die erste große deutsche Arztserie für die Fernsehkritiker wie eine Zumutung, "Operation Kitsch" ätzte etwa der "Spiegel". Tatsächlich bedienten die "Schwarzwaldklinik"-Macher hemmungslos die von ihnen erkannte Sehnsucht nach einer heilen, reichen Ärztewelt. Schon im Vorspann setzten sie die Köpfe der drei Hauptfiguren - Professor Klaus Brinkmann alias Klausjürgen Wussow, dessen Filmsohn Udo Brinkmann alias Sascha Hehn und die spätere Chefarzt-Gattin Christa Mehnert alias Gaby Dohm  - in goldene Bilderrahmen. Die Vorlage der "Schwarzwaldklinik" lieferte die tschechoslowakische Serie "Das Krankenhaus am Rande der Stadt". Der Vorwurf, dass er angeblich 50er-Jahre-Kitsch produzierte, ärgert den auch mit dem "Traumschiff" erfolgreichen Rademann bis heute. "Es war die heile Welt, die die Leute so in ihren Bann zog. Und die hat immer Konjunktur."

Der große Hype um die "Schwarzwaldklinik" ist allerdings längst Geschichte. Zum 20-jährigen Jubiläum liefen 2005 noch einmal in einer Neuauflage zwei Folgen. Der 2007 verstorbene Wussow zeigte bei den Dreharbeiten aber schon erkennbare Anzeichen seiner beginnenden Demenz. Auch weil viele weitere Darsteller inzwischen tot sind, will Rademann keine neuen Folgen mehr drehen. Inzwischen haben selbst die treusten Fans weggezappt. Zum ersten Mal seit Jahren musste 2015 ein Fantreffen abgesagt werden - mangels Interesse.

jum/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools

ZUR STARTSEITE