Startseite

Gute Freunde kann niemand trennen

Was Gérard Depardieu der Alkohol, ist Lindsay Lohan ihr Kollege Charlie Sheen: Ein treuer Begleiter in guten wie in schlechten Zeiten. Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina steht dagegen allein da.

Von Stefan Mielchen

  Schauspieler Charlie Sheen beglich Lindsay Lohans Steuerschulden in Höhe von 100.000 Dollar.

Schauspieler Charlie Sheen beglich Lindsay Lohans Steuerschulden in Höhe von 100.000 Dollar.

  • Stefan Mielchen

Entzugsprobleme gehören zu unseren Promis wie die Kerzen auf den Adventskranz. Doch in dieser Woche kam es gleich für mehrere Berühmtheiten besonders dicke: Führerscheinentzug liegt voll im Trend! Das weiß niemand besser als Charakterdarsteller Martin Semmelrogge. Nicht nur bei der Verkehrssünderkartei in Flensburg müssen sie Überstunden machen, sobald der 56-Jährige einen fahrbaren Untersatz besteigt. Auch mit Diebstahl, Suff und Drogen hat es Semmelrogge zu einer erfolgreichen Krimikarriere gebracht, die aktuell von 450.000 Euro Schulden gekrönt wird. Sein Haus auf Malle ist ebenfalls futsch.

Um Weihnachten nicht frieren zu müssen, hat sich der Schauspieler also mal wieder beim Fahren ohne Führerschein erwischen lassen. Mit Erfolg: Acht Monate Knast hat ihm eine Amtsrichterin in Nürnberg nun aufgebrummt und noch vier Monate Bonus aus einer alten Bewährungsstrafe draufgepackt. So kommt man gut über den Winter. Doch Semmelrogge hat bereits weiter gedacht: "Sperren sie mich doch lebenslänglich ein", schlug er der Richterin vor, womit eigentlich allen geholfen wäre. Doch so weit wollten die Juristen nicht gehen. Ein Jahr für umme warm und trocken zu wohnen scheint trotzdem besser als nichts: "So komme ich wenigstens zur Ruhe und kann mir eine Pause gönnen", kommentierte Semmelrogge sein Urteil. Er will die Zeit im Knast jetzt zum Nachdenken nutzen. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein.

Gérard Depardieu verursacht Unfall als rollendes Weinfass

Auch Moppel-Mime Gérard Depardieu hält die Staatsmacht in Atem. Mal pinkelt er ins Flugzeug, dann rastet er auf offener Straße aus - jetzt fuhr er besoffen Mofa. Während der Normalsterbliche dieser Tage angetüdert von der Weihnachtsfeier kommt, hat Depardieu ganzjährig getankt. So auch diese Woche, als der Obelix-Darsteller mal wieder als rollendes Weinfass unterwegs war und prompt einen Unfall baute. Praktischerweise ist der 63-Jährige auch sein eigener Airbag, so dass er zwar unverletzt davonkam, die Nacht aber dennoch im Polizeigewahrsam verbringen musste. Mit 1,8 Promille im Blut ist der Lappen jetzt erst mal weg. Doch dass ein Gewohnheitstrinker wie Depardieu nur wegen ein paar Gläsern Wein einen Unfall baut, glaubt niemand. Wahrscheinlich ist das Mofa unter der Last des Fahrers schlicht zusammengebrochen.

Wenn Bobbi Kristina Brown im Graben landet, muss schon eigens erwähnt werden, dass Drogen und Alkohol nicht im Spiel waren. Schließlich gilt die Tochter von Whitney Houston auch nicht gerade als Kind von Traurigkeit. Dass die 19-Jährige mit ihrem Bobbi-Car in dieser Woche von der Fahrbahn abkam, soll aber andere Gründe gehabt haben: Ihr angeblicher Verlobter Nick hat sich von der Diven-Tochter getrennt - da kann man schon mal die Kontrolle verlieren. Zumal er nie mit ihr zusammengewesen sein will, wie er die Welt via Twitter wissen ließ. So erfuhr es dann auch seine künftige Ex. Reine Geschwisterliebe soll's gewesen sein, behauptete Nick. Er sollte es wissen - der 22-Jährige ist schließlich Bobbi Kristinas Adoptivbruder. Die kommentierte das komplizierte Verwandtschafts-Verhältnis ebenfalls öffentlich: "Ich sollte wohl aufhören, mich von irgendjemand abhängig zu machen", philosophierte sie. Richtig! Und das gilt nicht nur für Jungs.

Lindsay Lohan prügelt sich in einer Diskothek

Während die einen nur fahruntüchtig sind, erweisen sich andere als komplett lebensuntauglich. Oder wie soll man sonst den Alltag der US-Actrice Lindsay Lohan umschreiben? Die 26-Jährige kennt Handschellen nicht nur aus dem heimischen Schlafzimmer. Auch in dieser Woche klickte es mal wieder - auf dem Polizeirevier. Zuvor hatte sich Lohan in einer New Yorker Diskothek mit einer Frau unterhalten - allerdings mit Fäusten. Ob sie nun wegen Körperverletzung ihre aktuelle Bewährung verliert, bleibt abzuwarten. Aber immerhin scheint ein anderer Ärger abgewendet. Denn Lotter-Lindsay steht auch noch beim Finanzamt in der Kreide, 230.000 Dollar hat sie dort auf der Uhr. Doch wozu hat man gute Freunde! Um den Ärger für Lohan abzuwenden soll Saufkumpan Charlie Sheen ihr einen Scheck über 100.000 Dollar ausgestellt haben. Dass Lindsay ihn gleich in der Disko eingelöst hat, ist zwar bislang nicht nachgewiesen - zuzutrauen wär's ihr allerdings. Und Sheen wäre der Letzte, der dafür kein Verständnis hätte.

War sonst noch was? Na klar: Kurz vor dem Fest der Liebe wird die D-Prominenz hierzulande von Selbstzweifeln heimgesucht. Oder liegt es an anderen Umständen, dass TV-Sternchen Kim Debkowski sich neuerdings ihrer Vergangenheit schämt? Die 20-Jährige möchte jedenfalls nichts mehr davon wissen, dass sie als Kim Gloss einmal versuchte, bei Dieter Bohlen so etwas wie Gesang von sich zu geben. "Meine 'DSDS'-Zeit war ja auch eine Jugendsünde hoch 3", sagte die werdende Mutter jetzt, nachdem sie es vor zwei Jahren mit viel Make-up zu ein wenig Bekanntheit im Unterschichtenfernsehen gebracht hatte. "Wenn ich das sehe, dann schäme ich mich", erklärte sie in dieser Woche.

Dafür müssen andere nur in den Spiegel schauen. Doch die Selbsterkenntnis blieb offenbar folgenlos, denn ein Zuwachs an Schamgefühl ist aktuell nicht erkennbar: Derzeit stehen Kim und ihr Lover Rocco fast täglich vor der RTL-Kamera, um die Schwangerschaft zu begleiten und auch den letzten Rest Privatsphäre gewinnbringend hinter sich zu lassen. Könnte gut sein, dass die künftige Tochter mit 20 dann auch sagt: "Wenn ich das sehe, dann schäme ich mich."

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools