Startseite

Prinz Harry macht FKK

FKK jetzt auch in Las Vegas: Prinz Harry verwandelt das Spielerparadies in ein Nudistencamp. Bachelor Paul Jahnke macht derweil im Darkroom Bekanntschaft mit einem Nacktfrosch.

Von Stefan Mielchen

  Ach du lieber Harry: Die "Sun" zeigt Harry beim Strip-Billard

Ach du lieber Harry: Die "Sun" zeigt Harry beim Strip-Billard

  • Stefan Mielchen

Andere Promis beschäftigen umfangreiche PR-Abteilungen, um die Sympathien des Publikums zu erhaschen. Ihm reicht sein ganz persönlicher PR-Stab: Henry Charles Albert David Mountbatten-Windsor muss nur einmal richtig Party machen - und schon juchzen weltweit Zahnspangenträgerinnen, klimakterisch ausgezehrte Damen und schwule Männer vor Vergnügen im Chor. Prinz Harrys Stripshow in Las Vegas hat dem britischen Empire neben lustigen Einblicken in das merkwürdige Freizeitverhalten geschlechtsreifer Thronfolger in dieser Woche eine veritable Sicherheitsdebatte beschert. Denn dass die Kronjuwelen gut geschützt im Tower zu London liegen darf seither angezweifelt werden. Dabei ging Harry so dezent vor, dass nicht einmal klar wurde, ob die Mädels im Hotel einen kleinen Prinzen oder ein prachtvolles Zepter zu Gesicht bekamen. Gleichwohl verriet ein so genannter "Insider" den Moralaposteln der britischen "Sun": "Die Mädchen hatten Spaß und fanden, dass er ein netter Typ ist." Kein Wunder, denn: "Es wurde öffentlich rumgemacht und es gab viele Umarmungen." Ganz so touchy dürfte die Queen beim Wiedersehen in Buckingham Palace nicht sein. Sie zitierte ihren FKK-Enkel nach der ausgelassenen Sause umgehend nach London, gibt sich aber ansonsten gewohnt gelassen. Immerhin zieht der 27-Jährige mittlerweile die Nazi-Uniform aus, bevor er sich im Suff den Fotografen stellt.

Wo man nichts sieht, ist Fühlen keine Schande: Das musste in dieser Woche "Bachelor" Paul Jahnke erfahren, allerdings mit eher peinlichen Folgen. In der neuen RTL-Show "Total Blackout - Stars im Dunkeln" erlitt der sonst so männliche Frauenversteher einen Kreischanfall. Und das nicht etwa, weil er den Darkroom mit DSDS-Starlet Lorielle London teilte (was man noch verstanden hätte), sondern weil er in der Finsternis eine Kröte ertasten musste. Da war Busenwunder Dolly Buster schon cooler. Domina-like animierte sie ihren Partner bei der gleichen Aufgabe: "Schmeiß sie auf den Boden! Mach' sie kaputt!" Womit die Tierquälerei noch nicht beendet war. Als Roberto Blanco ein Suppenhuhn ertasten durfte, rief er nach gefühlten fünf Stunden: "Es ist ein Schnitzel! Ein Schnitzel!" Die nächste Folge der Show heißt daher: "Total Blackout - Stars in geistiger Umnachtung".

Sarah Connor bedauert Muttis Scheidung via Twitter

Selbige durfte man bislang auch Deutschlandlied-Interpretin Sarah Connor unterstellen, die in einer Art totalem Blackout einmal einen gewissen Marc Terenzi derart öffentlich ehelichte, dass der Schmalz aus dem Farbfernseher troff. Nicht minder publicityträchtig vollzog sich die späte Zwillings-Schwangerschaft ihrer Mutter Soraya, die ihrer prominenten Tochter mit 50 noch einmal zwei Brüderchen bescherte. Nun aber ist Muttis Ehe im Eimer – und Sarah Connor bleibt sich einmal mehr treu: "Die Ehe ist die Verbindung zweier Menschen, von denen einer nie an den Geburtstag denkt und der andere nie einen vergisst", küchenphilosophierte die 32-Jährige und spendete rührend Trost: "Ich liebe dich Mama. Sei nicht traurig. Ich weiß, es tut weh (…), aber wir sind alle für Dich da." Damit das auch ja jeder mitkriegt, gab's den Zuspruch selbstredend noch in englischer Übersetzung - via Facebook und Twitter. Wozu ein persönliches Gespräch führen, wenn's auch online geht?

Das ganz große Glück zelebriert derzeit Gesamtkunstwerk Natascha Ochsenknecht. Die Ex von Uwe bindet ihr Liebesleben seit geraumer Zeit jedem, der sich nicht wehren kann, auf die Nase. Mit ihrem 20 Jahre jüngeren Verlobten Umut sei sie nach wie vor im "Trainingslager", beschrieb die 48-Jährige ihre aktuelle Hauptbeschäftigung dort, wo man derartige Lebensbeichten noch dankbar aufsaugt: in der Talkshow "Britt". "Wir verhüten nicht, warum auch", klärte die dreifache Mutter das anspruchsvolle Sat.1-Publikum nach ihrer erfolgreichen Scheidung auf. "Wenn einer da oben möchte, dass ich noch einmal ein Kind kriege, dann ist es eben so." Da hilft wohl nur noch Beten. Verständnis für diesen zweiten Frühling äußerte in der gleichen Sendung eine, die mit 81 immer noch gewisse Ansprüche hegt. Dschungel-Queen Ingrid van Bergen ist ebenfalls an jüngeren Männern interessiert, gab sie bei Frau Hagedorn zu Protokoll. "Mir kommt keiner über 40 ins Haus", betonte sie und begründete auch, warum: "Männer in meinem Alter sind abgeklärt, haben Ehen hinter sich, Kinder großgezogen." Oder sie liegen längst unter der Erde.

Scooter schunkelt zu Volksmusik

War sonst noch was? Na klar! "Scooter"-Frontmann H.P. Baxxter überraschte in dieser Woche mit einer erstaunlichen Lebensbeichte: Privat genießt der Techno-Veteran gerne Volksmusik. Allerdings nicht die Musikterroristen aus dem Musikantenstadl, sondern weit härtere Kost: "Wenn ich vorm Kamin sitze, höre ich schon mal irische Volksweisen", gab der 46-Jährige in der Hamburger Morgenpost zu. Seine Fans können ob derartiger Absonderlichkeiten gelassen bleiben, denn aufs Altenteil will Baxxter sich noch längst nicht zurückziehen: "Ich werde immer Musik machen", drohte er an - und die mag H.P. bekanntlich besonders, wenn sie laut ist. "Wenn ich die Nachbarn ärgern will, drehe ich meine 1400 Watt gerne mal auf", berichtete er. Was gar nicht nötig ist: Hierzu reicht ein schlichtes "Hyper, Hyper" völlig aus.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools