Balllust und Liebesfrust

27. Juni 2010, 08:09 Uhr

Anna-Maria Lagerblom, Freundin von WM-Star Mesut Özil, konvertiert aus Liebe zum Islam. Davon ist Ex-Botschafter-Blondine Shawn Fielding weit entfernt. Ihre Gründe zu heiraten, sind speziell. Von Stefan Mielchen

0 Bewertungen
Fußball, WM, Südarfika, Deutschland, England, Weltmeister, Sarah Connor, Mesut Özil

Mesut Özil und seine Freundin Anna-Maria, die ab sofort Melek heißt©

Brüh' im Lichte dieses Glückes...": Wenn Deutschlands Fußballjungs derzeit in Südafrika auflaufen, singt eine bei der Nationalhymne sicherlich ganz besonders inbrünstig mit: Sarah Connor, unser Weltstar aus Delmenhorst bei Bremen. Da Promifrauen in diesem traurigen Landstrich nicht so viele Möglichkeiten bleiben, techtelt und mechtelt man dort gerne mit den Herren des örtlichen Fußballclubs. Sarah verdrehte einst Diego den Kopf und schickte ihn morgens Brötchen holen, bis der es nicht mehr aushielt. Ihr kleine Schwester Anna-Maria hat eine eindeutig bessere Wahl getroffen: Mesut Özil, der Held des Ghana-Spiels. Seit letztem Sommer sind die beiden ein Paar. Wie die aufgeregte Nation aber erst jetzt erfuhr, ist Anna-Maria aus Liebe zu dem Fußballer sogar zum Islam konvertiert. Laut "Bild" nennt sich die 28-Jährige jetzt Melek, zu deutsch: Engel.

Sarah Connor spielte den Vorfall mit ihrer engelsgleichen Stimme professionell herunter: "Letztendlich ist doch die Hauptsache, dass die beiden sich lieben." Natürlich! Wahrscheinlich fürchtet die 30-Jährige, künftig verschleiert auftreten zu müssen. Was nicht das Schlimmste wäre. Mit "Korkma, sönmez bu şafaklarda yüzen al sancak" könnte die Connor ganz bestimmt auch in den Türk-Top-Ten landen: so lautet die erste Zeile der Nationalhymne, die am Bosporus gesungen wird. Da fällt's daheim zumindest nicht auf, wenn Sarah den Text mal kreativ umgestaltet.

"Das einzige, was uns verband, war Golf"

"Trittst im Morgenrot daher,
 seh' ich dich im Strahlenmeer" klingt übrigens auch ganz hübsch. Ob der Schweizer Ex-Botschafter in Berlin, Thomas Borer, seine üppige Gattin Shawn morgens mit diesen Worten begrüßt hat, ist leider nicht überliefert. Passend wär's gewesen, denn der Text der eidgenössischen Hymne erscheint für die gebürtige Texanerin durchaus angemessen. Doch Glück und Glamour sind längst passé, die Scheidung läuft - und nun verriet die Dame auch noch, dass es sich bei ihrer Heirat damals um alles gehandelt habe, nur nicht um Liebe: "Das einzige, was uns verband, war Golf", verriet sie der "Bunten" - was schon mehr ist, als bei den meisten anderen Paaren dieses Kalibers. Sie habe Thomas nur geheiratet, um ihrem untreuen Ex-Mann eins auszuwischen, sagte die 39-Jährige. Fast wie im Fernsehen - kein Wunder, wo Shawn früher mal Miss Dallas war.

Gut, dass unser Poldi da gänzlich anders tickt. Neben Fürst Albert kündigte nämlich auch er in dieser Woche an, bald heiraten zu wollen - aus Liebe: "Ich habe mich kurz vor der WM verlobt, habe meiner Monika sogar einen Verlobungsring geschenkt", verriet er. Da schau her, sogar einen Ring! Da wollen wir für die Moni mal hoffen, dass der Poldi vorher nicht zufällig am Kaugummiautomaten vorbeigekommen ist. Seine Prioritätensetzung ist jedenfalls klar: erst der Fußball, dann die Frau! "Vielleicht klappt es schon 2011", sagt Lukas zu seinen Hochzeitsplänen, "da steht ja im Sommer kein Turnier an." Is' klar, und der FC ist bis dahin bestimmt auch wieder abgestiegen.

Cristiano Ronaldo, Kicker mit angeborenem Sixpack

Poldis portugiesischer Kollege Cristiano Ronaldo scheint da aus gänzlich anderem Holz geschnitzt zu sein. Der schon als Sixpack zur Welt gekommene Beau kann seine Liebhaberinnen kaum mehr zählen, nur eines ist klar: unter Doppel-D geht gar nichts. "Mit ihrem Traumkörper scheint die rassige Russin den Knackig-Kicker total versext zu haben", analysierten die Sportpsychologen von "Bild" in dieser Woche denn auch das Verhältnis zu Ronaldos aktueller Flamme Irina Shayk. Und die soll einer portugiesischen Zeitung bereits Nachwuchs-Planungen offenbart haben. Wenn das mal nicht ungeschickt war. Da es mit dem Traumkörper dann erst mal vorbei ist, dürfte sich der Knackig-Kicker schon wieder vorsorglich auf dem Busenwunder-Transfermarkt umschauen.

Eine wie Mel B. könnte seinen täglichen Bedürfnissen da schon gerecht werden. Doch das ehemalige Spice-Girl ist selbst mehr als ausgelastet. Mel wurde in einer US-Talkshow jetzt nach ihrem Fitnessgeheimnis gefragt: ob es stimme, dass sie und ihr Mann fünf Mal am Tag Sex haben? "Es stimmt", gab die 35-Jährige zurück, relativierte die Aussage aber mit Blick auf das prüde amerikanische Publikum: "Naja, heute waren wir beide beschäftigt, also waren es nur drei Mal." Wissen wir das jetzt also auch.

Schauspiel-Kollegin Cameron Diaz setzte noch eins drauf. Nicht nur, dass sie sich das Ganze auch mit Frauen vorstellen könne, verriet sie der daran brennend interessierten Weltöffentlichkeit. Dem "Playboy" erklärte sie außerdem, dass Qualität bei ihr im Bett vor Quantität gehe: Cameron mag's nicht so oft, dafür aber animalisch. Und das sieht dann so aus: "Wirf mich über die Schulter. Du Mann, ich Frau", beschreibt Diaz ihre bevorzugten Matratzensportaktivitäten, die Leo DiCaprio, Keanu Reeves und Justin Timberlake auch schon zu spüren bekamen. Die Herren taten allerdings etwas, das weiblichen Promis offenbar unmöglich erscheint: sie genossen - und schwiegen.

Lesen Sie dazu auch bei unserem Partner in der Schweiz, 20 Minuten Online: Nach der Scheidung von Thomas Borer: Wie Shawne Fielding die Medien instrumentalisiert

 
 
MEHR ZUM THEMA
KOMMENTARE (6 von 6)
 
narrensyndrom (29.06.2010, 10:34 Uhr)
Aufwachen!
Wir sind doch schon in einer Diktatur!
"Demokratie ist die Diktatur der Dummen"!
Friedrich von Schiller
Cahuita (28.06.2010, 16:58 Uhr)
@Admins
Demokratie aus Lehrbüchern lernen.
Meinungen zensieren gibt es in rechtstaatlichen Ländern nicht oder Stern hat eigene Definition für Demokratie !
Mikeorganizer (28.06.2010, 14:16 Uhr)
@ Admins
Wenn sie keine Kritik möchten, dann schreiben sie das doch gleich rein. Nicht jeder verträgt die Wahrheit und Fakten und da macht der Stern keine Ausnahme.

Mein Kommentar nochmals überarbeitet und dies ist meine persönliche Meinung :

Es ist bezeichnend wie Menschen mal eben die Religion wechseln aus den nichtigsten Gründen vor allem aber nicht aus religiösen.

Religion sieht anders aus - Verantwortung für seinen Glauben zu tragen aber auch.

Hier wechseln Leute offensichtlich mal eben die Religion wie sie Morgens einen Slip wechseln.

Beschämend für alle, die Gläubig sind.

So Admins ....allgemein gehalten, kein persönlicher Angriff (war es auch bei dem ersten Kommentar nicht !) aber eine Meinung dazu.
silberregen (28.06.2010, 14:13 Uhr)
jeder definiert demokratie anders....
nicht wahr liebe sternredakteure! dann lieber einmal schnell alles weglöschen....
aber es wird eine andere ZEIT kommen, da bin ich mir ganz sicher.
und die veränderungen werden mit sicherheit wieder aus den östlichen landesteilen kommen... der wessi steht dann nur mit offenen mund staunend da.
was haben wir denn noch zu verlieren?
narrensyndrom (27.06.2010, 11:58 Uhr)
Was soll dieses Geschreibe?
Ist einer mal prominent geschrieben, dann gilt er offensichtlich als Vorbild für alles, auch für "groben Unfug"!
Miguelo (27.06.2010, 11:57 Uhr)
Da steht das WM-Achtelfinale an...
... und als Top-Geschichte so ein Müll.
Normalerweise muss der Sport ja nicht so viel aufmerksam bekommen, aber bei einer WM...
Extras
Ratgeber der Verbraucherzentrale: Die größten Lügen der Lebensmittelindustrie Ratgeber der Verbraucherzentrale Die größten Lügen der Lebensmittelindustrie
Wissenstests Wissenstests Wie gut kennen Sie sich aus mit Promis und Royals? Stellen Sie Ihr Wissen auf die Probe! Zu den Wissenstests
 
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug