Andreas Gabalier bei den "Rosenheim-Cops"

Österreichs Volks-Rock'n'Roller Andreas Gabalier hat am Dienstag einen Gastauftritt in der Krimiserie "Die Rosenheim-Cops". Er findet eine Leiche.

24. November 2014
Andreas Gabalier bei den "Rosenheim-Cops"
Andreas Gabaliers Karrieremaschine läuft auf Hochtouren: Der gebürtige Grazer, der am vergangenen Freitag 30 Jahre alt wurde, hat gerade in der ARD im September seine erste eigene TV-Show ("Gabalier - Die Volks-Rock'n'Roll-Show") in Deutschland bekommen. Jetzt liefert er auch noch sein Schauspieldebüt ab: An diesem Dienstag spielt Gabalier in der 300. Folge der ZDF-Krimiserie "Die Rosenheim-Cops" (19:25 Uhr) den Pop-Sänger Fabrizio Frey, der bei einem Festival in Rosenheim auftreten soll. Unglücklicherweise findet der Gast einen Mitarbeiter von Eventmanager Wallner (Philipp Moog) erschlagen im Stadtarchiv auf.

Was ist anstrengender: Singen oder schauspielern? "Für den Künstler ist auf jeden Fall der Dreh anstrengender", sagte Gabalier in einem ZDF-Interview. "Ich war ab sieben Uhr morgens am Set und habe bis abends gedreht. Das war sehr anstrengend. Du sagst zwei Sätze, dann sind wieder fünf Minuten Pause, dann wieder zwei Sätze und so weiter. Aber ich wollte diese Herausforderung unbedingt mitnehmen."
©