Immer Ärger mit Lindsay Lohan

15. März 2012, 07:05 Uhr

Das schafft derzeit wohl nur Lindsay Lohan: Das Starlett wollte in einem Club nur einer Freundin zum Geburtstag gratulieren, nun wird gegen sie wegen Fahrerflucht ermittelt. Sie selbst will davon aber nichts wissen. Von Frank Siering, Los Angeles

Lindsay Lohan, LiLo, Autounfall, Fahrerflucht, Auto, Unfall, Porsche, angefahren

Beteuert, mit ihrem Auto nichts und niemanden angefahren zu haben: Lindsay Lohan soll angeblich vor einem Club Fahrerflucht begangen haben©

Gerade schien es doch eigentlich wieder so richtig gut zu laufen für Lindsay Lohan. Ihre Bewährungsstrafe soll noch in diesem Monat wegen guter Führung ablaufen, ein neuer Job vor der Kamera als Liz Taylor steht in Aussicht, das wilde Partyleben hat die 25-Jährige gegen regelmäßige Therapiesitzungen und Evian-Wasser eingetauscht.

Und nun das: Mittwochnacht, so gegen ein Uhr, soll Lohan mit ihrem Porsche vor der "Hookah Lounge" in Hollywood einen Club-Manager angefahren und anschließend, ohne das Austauschen von Versicherungspapieren, den "Tatort" schnellstens wieder verlassen haben.

Nach Schilderungen der Polizei war Lohan tatsächlich vor Ort, als sich der Zwischenfall ereignete. Die Schauspielerin wollte angeblich ein Geburtstagsgeschenk für eine Freundin abgeben. Aber als sie die vielen Paparazzi sah, habe sie nach eigenen Angaben den Parkplatz sofort wieder verlassen.

Verschwörungstheorien à la Lindsay Lohan

In einer Presserklärung, die Lohans Management am Mittwochnachmittag herausgab, hieß es: "Zu keinem Zeitpunkt gab es einen Hinweis darauf, dass ihr Auto etwas oder jemanden angefahren hat." Das sieht der Club-Manager etwas anders. Er ließ sich noch in der Nacht nach dem Unfall in die Notaufnahme fahren. Angeblich soll Lohans Porsche den Mann am Knie verletzt haben. Der Manager heuerte demnach auch sofort juristischen Beistand an, um gegen Lohan gerichtlich vorzugehen.

Lohan glaubt, dass hier ein Betrüger am Werke ist. Via Twitter machte sie sich Luft: "Das sind alles komplette Lügen. Letzte Nacht habe ich nur versucht, einer Freundin zum Geburtstag zu gratulieren. Aber noch nicht einmal das konnte ich, weil mir die vielen Papparazzi totale Angst eingejagt haben", schrieb LiLo. Das Promiportal "TMZ.com" allerdings berichtete, dass mehrere Augenzeugen beobachtet haben wollen, wie sie den Manager der "Hookah Lounge" mit ihrem Wagen gestreift hat. Die Zeugen wollen allerdings auch gesehen haben, dass bei dieser Aktion niemand ernsthaft verletzt wurde.

Polizeiakte bereits gut gefüllt

Offiziell, so heißt es aus Polizeikreisen, wird dieser Vorfall im Moment noch nicht als "Hit and Run", also als Fahrerflucht, behandelt. Eine Polizeisprecherin: "Wir werden dazu erst dann einen Kommentar abgeben können, wenn alle Fakten genauestens untersucht worden sind." Dmitry Gorin ist ein bekannter Strafverteidiger in Los Angeles. Er sagte, dass eine "Fahrerflucht mit Sicherheit ein Vergehen gegen Lohans Bewährungsstrafe ist. Sollte sie tatsächlich einen Unfallort verlassen haben, dann hat sie gegen den 'Vehicle Code Section 20002' verstoßen", bemühte Gorin Paragraphen. Lohan verbüßt seit 2007 eine Bewährungsstrafe. Damals war sie wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt worden. Seit dieser Verurteilung kam sie gleich mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt, zuletzt für Ladendiebstahl.

Die 25-Jährige wurde in der Vergangenheit wiederholt ins Gefängnis geschickt, weil sie gegen die Bewährungsauflagen verstoßen hatte. In den letzten Monaten allerdings hatte sie sich gefangen und alle Auflagen vom Gericht ­- u. a. Arbeitsstunden in einer Leichenhalle - zur vollen Zufriedenheit der Richterin erfüllt.

Zum Thema
Lifestyle
Extras und Ratgeber
Land, Leute und Genuss: Die stern-Weinschule Bordeaux Land, Leute und Genuss Die stern-Weinschule Bordeaux
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Wissenstests Wissenstests Wie gut kennen Sie sich aus mit Promis und Royals? Stellen Sie Ihr Wissen auf die Probe! Zu den Wissenstests