HOME

Anita Pallenberg - die Muse der Rolling Stones ist tot

Sie war mit Brian Jones liiert, hatte drei Kinder zusammen mit Keith Richards und soll auch Mick Jagger nahegekommen sein. Anita Pallenberg, deutsche Schauspielerin und Model, ist mit 73 Jahren gestorben.

Anita Pallenberg

Anita Pallenberg 1969 mit ihrem damaligen Lebensgefährten, dem Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards

Eine der bekanntesten Musen der Rockmusik-Geschichte ist überraschend 73-jährig gestorben. Anita Pallenberg hatte Beziehungen mit mehreren Musikern der Rolling Stones. Zehn Jahre lang war sie mit Keith Richards liiert, das Paar bekam drei gemeinsame Kinder. Marlon Richards kam 1969 auf die Welt. Dandelion Richards, genannt Angela, wurde 1972 geboren. Tara Jo Jo Gunne Richards starb zweieinhalb Monate nach ihrer Geburt 1976 an plötzlichem Kindstod.

Zunächst war Pallenberg, Tochter eines italienischen Reisekaufmannes und einer deutschen Botschafts-Sekretärin, jedoch mit Richards' Bandkollegen  zusammen. Den lernte sie 1965 auf einer After-Show-Party von einem Rolling-Stones-Konzert kennen. Pallenberg arbeitete bereits zu der Zeit als Model und wurde für einen Job nach München geschickt, wo die Stones gerade gastierten. Direkt nach der Begegnung reiste sie mit der Band weiter und zog mit dem Gitarristen nach London.

Anita Pallenberg ließt Jones für Keith Richards sitzen

Zur Trennung mit Brian Jones kam es 1967 während einer Reise nach Marokko, die das Paar zusammen mit Keith Richards antrat. Pallenberg servierte Jones ab und wandte sich Richards zu, mit dem sie die nächsten zehn Jahre liiert sein sollte. 

Die späten 60er Jahre waren eine wilde Zeit. Die Rolling Stones erklommen gerade den Zenit ihres Ruhms, und das deutsche war mittendrin. Inzwischen schauspielerte Anita Pallenberg auch, 1968 drehte sie zusammen mit Mick Jagger den Film "Performance" von Donald Cammell und Nicolas Roeg. Ihr wurde in jener Zeit eine Affäre mit dem Stones-Sänger nachgesagt. Auch mit Helmut Berger und mit Jaggers damaliger Freundin Marianne Faithfull soll sie sexuelle Beziehungen gehabt haben.

Todesursache noch unbekannt

Wie Keith Richards war sie in den 70er Jahren heroinsüchtig, gemeinsam machten beide 1977 eine Therapie. Pallenberg arbeitete auch später als Schauspielerin, etwa in Stephen Frears "Chéri - Eine Komödie der Eitelkeiten", der 2009 auf der Berlinale Premiere feierte.

Pallenbergs überraschender Tod wurde durch ihre Freundin Stella Schnabel, der Schwester von Vito Schnabel, auf Instagram verkündet. Zur Todesursache machte sie keine Angaben.


Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren