Startseite

Justin Bieber sollte kastriert und getötet werden

Eigentlich ist er großer Justin-Bieber-Fan. Ein Bild des Sängers ziert sogar sein Bein. Und dennoch heuert der inhaftierte Dana Martin Auftragsmörder an, die Bieber kastrieren und umbringen sollen.

  Zwei Auftragskiller waren auf ihn angesetzt: Popsänger Justin Bieber

Zwei Auftragskiller waren auf ihn angesetzt: Popsänger Justin Bieber

Der eine kreischt und applaudiert für seinen Star, der andere schmiedet Mordpläne. So ist Justin Bieber angeblich fast Opfer eines Mordkomplotts geworden. Wie die US-amerikanischen "KRQE News" berichten, habe der inhaftierte Mörder und Vergewaltiger Dana Martin zwei Männer angeheuert, den kanadischen Popstar zu kastrieren und umzubringen. Die Tat konnte jedoch von der Polizei verhindert werden, da Martin ein Geständnis ablegte, noch bevor seine Handlanger zur Tat schreiten konnten.

Als potenzielle Auftragskiller hatte Martin seinen ehemaligen Mithäftling Mark Staake und seinen Neffen Tanner Ruane ausgewählt. Beide Männer wurden von der Polizei festgenommen. Als Tatzeitpunkt sei ursprünglich Biebers Auftritt im New Yorker Madison Square Garden vergangenen Monat vorgesehen gewesen.

Laut dem Zeitungsbericht ist Dana Martin von Bieber besessen und trägt sogar eine Tätowierung des 18-jährigen Sängers auf dem Bein. Im Jahr 2000 wurde er wegen der Vergewaltigung und des Mordes eines 15-jährigen Mädchens zu lebenslanger Haft verurteilt.

kgi/Bang

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools